Sonsbeck: Partygäste gehen mit Stöcken auf die Polizei los

Sonsbeck : Partygäste gehen mit Stöcken auf die Polizei los

Polizei löste Party am Löwensteg in Sonsbeck auf, weil Ruhestörung nicht unterbunden wurde.

In Sonsbeck ist es in der Nacht zu gestern zu einem Aufstand von Partygästen gekommen. Gegen 0.20 Uhr war eine Funkstreife der Xantener Polizei zu einer Ruhestörung auf der Straße Löwensteg in Sonsbeck gerufen worden. Dort fand eine Gartenparty mit etwa 60 Gästen statt. Alle Ermahnungen der Polizei, die Musik leiser zu stellen und nicht so laut zu grölen, waren nach wenigen Minuten schon wieder vergessen.

Daraufhin wurde der Veranstalter der Party erneut angezählt, diesmal mit der Androhung der Polizei, dass eine Nichtbeachtung der Vorgaben unangenehme Folgen haben würde. Gegen 1.30 Uhr gingen jedoch erneut Beschwerden über Ruhestörung bei der Polizei ein. Es zeigte sich das gleiche Bild: laute Musik und lautes Gegröle. Der Gastgeber zeigte sich nicht kooperativ und teilte den eingesetzten Beamten mit, es sei nicht zu laut, die Polizei solle wieder wegfahren, um sich um wichtigere Dinge kümmern. Das reichte der Polizei – sie beschlosse, die Party zu beenden.

Nachdem die meisten Gäste nur zögerlich und erst dann das Partygelände verließen, als ihnen angedroht wurde, sie in Gewahrsam zu nehmen, trafen sich erneut etwa 40 der Partygäste auf der Straße, beleidigten und bedrohten die Beamten mit Stöcken und setzten die Ruhestörung durch weiteres ständiges Herumschreien fort, so dass weitere Polizisten zur Unterstützung angefordert werden mussten.

Erst als die eintrafen, drei Störenfriede festgenommen worden waren und der Einsatz von Pfefferspray und Schlagstock angedroht wurde, löste sich die Gruppe der Randalierer auf. Die Anwohner konnten anschließend weitestgehend ruhig schlafen.

Mehr von RP ONLINE