Sonsbeck: Neues Pfarrheim wird mit einem großen Fest eingeweiht

Sonsbeck: Mit einem „Halleluja“ ins neue Pfarrheim

Am Sonntag wurde das Gemeindezentrum, das 280 Menschen Platz bietet, mit einem großem Fest eingeweiht.

Mit einem Festgottesdienst in der St.-Maria-Magdalena-Pfarrkirche zu Sonsbeck begannen am Sonntagvormittag die Feierlichkeiten zur Einweihung das neuen Pfarrheims. Bis auf den letzten Platz gefüllt war die Kirche, in der Pfarrer Günter Hoebertz gemeinsam mit Diakon Wolfgang Dreher neben den vielen Gläubigen auch einen großen Chor begrüßen konnte. Annegret Pfaff, die Kantorin an der Sonsbecker Pfarrkirche, zeigte sich hocherfreut darüber, dass sie den Gottesdienst mit gestalten durfte. „Der Kirchenchor und der Projektchor haben sich sofort bereit erklärt, eine Chorgemeinschaft für den Festgottesdienst zu bilden“, sagte sie.

Stimmungsvolle Lieder wie das „Festliche Halleluja“ von Christopher Tambling sorgten dafür, dass die Messe einen sehr gelungenen Einstieg in den Festtag bildete. Noch im Gottesdienst dankte Pfarrer Hoebertz in einer kurzen Festrede allen am Bau beteiligten Menschen, auch dem Architektenbüro Burhoff, für ihre unermüdliche Arbeit. Das Gemeindezentrum bietet nun 280 Personen Platz.

Mit freundlichen Worten stellte der Architekt Marco Lenk, den Hoerbetz als die „gute Seele des Baus“ bezeichnete, das neue kirchliche Gebäude vor. Ihm fiel auch die feierliche Aufgabe der Schlüsselübergabe zu. Als Vorsitzende des Pfarreirats nahm Marita Gesthuisen den großen Türöffner entgegen. Für die Kommune beglückwünschte Bürgermeister Heiko Schmidt die Pfarrgemeinde, als stellvertretende Vorsitzende des Presbyteriums übermittelte Susanne Classen die herzlichen Glückwünsche der evangelischen Kirche.

Im Anschluss an den Festakt und die Segnung des Pfarrheims bot sich den Gästen ein buntes Programm rund um das Pfarrhaus. Es gab unter anderem Cocktails sowie einen Grill- und Getränkestand. Die Kleiderkammer bot Second-Hand-Mode zu günstigen Preisen an. Der neue Eine-Welt-Kreis lud mit fair gehandelten Produkten zum Kauf ein.

  • Sonsbeck : Fünf Freundinnen für ein Halleluja

An allen Ständen trafen die Gäste auf bekannte Gesichter, die den Sonsbecker zuzuordnen waren, die sonst kräftig in den Ortsausschüssen, im Pfarreirat und im Kirchenvorstand mitarbeiten. Auch für die Kinder war bestens gesorgt worden. Sie tobten auf der Hüpfburg und konnten Taschen bemalen oder Kalender entwerfen. Für viel Aufregung sorgte die Verleihung der Preise, die die Kinder mit ihren ideenreichen Bildern zum neuen Pfarrhaus erworben hatten.

Den ersten Platz unter 107 kleinen Künstlern belegte Luis Schmithuisen, der das Pfarrhaus in einem großen Ballon zum Himmel hatte aufsteigen lassen. Der Hausbaum, der ein Gewicht von 200 Kilogramm hatte, war schon in den letzten Tagen gepflanzt worden.

Um der Programmplanung gerecht zu werden, ließ der Planungsausschuss viele begeisterte Kinder Gräser um die schmucke Linde pflanzen. Mit dem unterhaltsamen Programmpunkt „Musik zur Kaffeezeit“ endete der Eröffnungstag.

Mehr von RP ONLINE