Eine Lyrikerin aus Labbeck Grenzgängerin auf dem Weg zur Seele

Sonsbeck · Sabina Wolters aus Labbeck schreibt Gedichte, vertont sie und singt bei Konzerten in gemütlichen Gaststuben. Dabei wird die 58-jährige Tourismusfachfrau vom Gitarristen Martin Jonas Holzke begleitet. Im Frühjahr treten sie wieder auf.

Sabina Wolters, hier bei ihrem Auftritt im Café Glüxpilz in Xanten, schreibt Gedichte, die sie vertont und dann bei ihren Konzerten als Lieder vorträgt.

Sabina Wolters, hier bei ihrem Auftritt im Café Glüxpilz in Xanten, schreibt Gedichte, die sie vertont und dann bei ihren Konzerten als Lieder vorträgt.

Foto: Armin Fischer (arfi)

Seit inzwischen 16 Jahren schreibt Sabina Wolters Gedichte, die das Herz berühren. Vor einigen Jahren hat sie zudem damit angefangen, diese Gedichte auch in Melodien zu kleiden, hat sich dazu mit dem Gitarristen Martin Jonas Holzke aus Viersen zusammengetan, der ihre poetischen Lieder arrangiert und mit dem sie seit knapp zwei Jahren gemeinsam Wohnzimmerkonzerte in einem kleinen Rahmen gibt. In gemütlichen Cafés beispielsweise. Gut eineinhalb Stunden dauern diese Konzerte. Ein Dutzend Songs hat Sabina Wolters im Repertoire, alle aus der eigenen Feder. Zwischen den jeweiligen Liedern liest sie eigene Texte.

Ihre Lyrik geht unter die Haut. Ihre Lieder sind entstanden, als die heute 58-Jährige wegen eines schicksalhaften Erlebnisses einen Schnitt in ihrem Leben gemacht hat. Diesen Schnitt habe sie machen müssen, sagt sie. „Ich hatte für mich meinen Faden verloren.“ 2015 war das, als sie sich aufgemacht hat, ihren Weg wiederzufinden, den sie „Seelenweg“ nennt und auf den sie Menschen mitnimmt, die ihre Wohnzimmerkonzerte besuchen.

Die Lyrikerin Sabina Wolters und der Musiker Martin Jonas Holzke haben sich durch Zufall kennengelernt. Er ist Gitarrenlehrer, sie wollte Gitarre lernen und hat bei ihm einen Kursus gebucht. Sie habe ihrem Leben eine neue Richtung geben wollen, habe sich mit einer Meditationsgruppe angefreundet, habe Energiearbeit gelernt, in Kursen Meditation, Reiki, gewaltfreie Kommunikation studiert. „Ich habe angefangen, mich mit Dingen außerhalb der Ratio zu beschäftigen“, erzählt sie. Devise: Kopf aus, Herz an.

Dabei ist Sabina Wolters durchaus geerdet, steht mit beiden Beinen mitten im Leben. Am 5. Januar 1965 in Oberhausen geboren, machte sie nach dem Abitur zunächst eine Ausbildung zur Tourismus-Kauffrau und sattelte danach noch die Fachwirtin oben drauf. Ihr Beruf führte sie häufig in asiatische Länder. Zur Jahrtausendwende hat sie sogar viele Monate in Thailand gelebt. 2008 zog sie um an den Niederrhein, kam nach Moers. „Der Niederrhein ist mein Zuhause“, sagt sie fast schwärmerisch. Seit dem vorigen Sommer lebt sie im ländlichen Labbeck. Drei Mal in der Woche fährt sie in ihr Büro nach Mülheim, wo sie für ein großes Touristik-Unternehmen arbeitet.

Sie sei ein sehr spiritueller Mensch, sagt Sabina Wolters. „Ich glaube an ein übergeordnetes, intelligentes Prinzip. Ich nenne es Gott.“ 2018 hat sie sich für den Workshop „True Voice“ angemeldet, den der Musiker Mark Fox aus Aachen leitet. Drei Jahre lang fuhr Sabina Wolters fast jedes Wochenende zu den Seminaren, die nicht mit herkömmlichem Gesangsunterricht zu verwechseln seien. „Es geht dabei nicht um Stimmbildung. True Voice, das sind Seelenöffnungsprozesse. Indem wir die Stimme öffnen, öffnen wir auch den Zugang zu uns selbst.“ Sie ist inzwischen auch True-Voice-Coach, gibt Workshops in Seelengesang, dem sogenannten Soul- Singing.

Den Weg zu sich selbst zu finden, das sei die schönste Reise, sagt die Tourismusfachfrau Sabina Wolters. Sie möchte mit ihren Liedern berühren, Menschen vielleicht auch ein wenig Trost geben. Als „Grenzgängerin“ findet man Sabina Wolters im weltweiten Netz. „Der Name ist entstanden, weil ich oft an und über meine Grenzen hinausgegangen bin“, sagt die Lyrikerin. Sie habe auf ihrem Weg viele Abzweigungen genommen, auch Menschen hinter sich gelassen. „Ich habe mein Leben neu sortiert.“

Im Tonstudio von Martin Jonas Holzke hat sie ihr erstes Album aufgenommen. Der Titel lautet: „Wenn ich mir begegne“. Vor zwei Jahren hat sich die 58-Jährige getraut, ihr erstes Buch zu veröffentlichen. Der Titel ist Programm: „Worte der Seele: Spirituelle Gedanken und Botschaften einer Grenzgängerin“. Das zweite Buch ist auch schon in der Mache, mit Gedichten, vielleicht auch ein paar Kurzgeschichten.

Im Frühjahr haben Sabina Wolters und ihr Begleiter an der Gitarre, Martin Jonas Holzke, weitere Konzerte geplant. Die Künstlerin aus Labbeck würde sich über Betreiberinnen oder Betreiber von gemütlichen Cafés oder Kneipen freuen, die ihr und ihrem Gitarristen eine Bühne für die berührenden Lesekonzerte geben.

(jas)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort