1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten

Sonsbeck: Knappe Mehrheit im Rat lehnt Notfallbänke ab

Debatte über Sicherheit : Knappe Mehrheit im Rat lehnt Notfallbänke in Sonsbeck ab

Zur lang geführten Debatte über die zuverlässige Standortbestimmung im medizinischen Notfall gibt es nun einen Ratsbeschluss. Doch die Diskussion in Sonsbeck wird vermutlich andauern. Die Lager blieben gespalten.

In Sonsbecks Außenbezirken wird es auch weiterhin keine Notfallplaketten an Sitzbänken geben. Nach einer erneut hitzig geführten Debatte im Rat ist der Antrag der Wählergemeinschaft Bürger in Sonsbeck (BIS) mit knapper Mehrheit abgelehnt worden. Während die Oppositionsparteien mit zwölf Stimmen geschlossen für die Anbringung votierten, setzte sich die CDU-Mehrheit bei einer Enthaltung mit 13 Stimmen durch.

Die Anbringung von Notfallplaketten als Ergänzung zum digitalen Ortungssystem AML wurde schon seit April in Ausschusssitzungen und auch in der vormaligen Ratssitzung diskutiert. Zu einer Entscheidung war es damals nicht gekommen, da die BIS weitere Informationen von der Kreis-Leitstelle Wesel einforderte. Die Leitstelle teilte daraufhin mit, dass ihr Datenbestand im Kreisgebiet 527 Notfallplaketten umfasse. Von 120.000 Einsätzen im Jahr 2020, wovon 40.000 auf den Rettungsdienst entfallen seien, seien bei acht Einsätzen Notfallplaketten zur Standortbestimmung genutzt worden. Als Fazit gab die Leitstelle an: Eine Ausweitung dieses Schilder-Systems werde seitens der Kreisverwaltung nur für den Bereich Forst angestrebt, da dort aufgrund oft unzureichender Einwahlmöglichkeiten eines Smartphones in ein mobiles Telefonnetz die AML-Ortung meist nicht möglich sei. Ferner machte die Leitstelle auf künftige Verbesserungen der digitalen Ortung aufmerksam.

  • In Xanten wurden 64 Standorte mit
    Ortung im medizinischen Ernstfall : Sonsbeck diskutiert über Notfall-Bänke
  • Auch Sitzbänke im Xantener Kurpark sind
    Kommunalpolitik in Sonsbeck : BIS hält an Notfallplaketten fest
  • Patrick Heinich auf einer Notrufbank im
    Notrufbänke in Xanten : Orientierungshilfe für den Ernstfall

Verwaltung und CDU sahen sich in dieser Aussage darin bestärkt, dass Notfallplaketten ein überholtes Modell seien. Christoph Fromont (Grüne) widersprach: Der Kreis empfehle nicht, die Plaketten gar nicht anzubringen, er empfehle die Anbringung in Waldgebieten. „Und darauf zielt der BIS-Antrag ja ab“, so Fromont. „Fakt ist, dass das AML-System dort nicht immer funktioniert, insofern sind Notfallbänke eine sinnvolle Ergänzung.“

(beaw)