1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten

Rhein-Hochwasser in Xanten Juli 2021: Der Fluss macht sich wieder breit

Sommer-Hochwasser bei Xanten : Der Rhein macht sich wieder breit

Die Rheinpegel sind weiter gestiegen. Bei Xanten wurden Campingplätze teilweise überschwemmt, und auf der Bislicher Insel schwappt der Fluss gegen die Mauer eines Ausflugslokals.

Nach den heftigen Regenfällen der vergangenen Tage in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen führt der Rhein Hochwasser. Auch bei Xanten ist der Fluss über die Ufer getreten. Am Samstag (17. Juli 2021) sind noch einmal höhere Pegelstände gemessen worden, aber das Hochwasser steigt nicht mehr so stark, wie aus Daten der Hochwassermeldedienstes vom Land Rheinland-Pfalz hervorgeht.

Demnach stand der Rhein am Samstag in Duisburg-Ruhrort bei 9,22 Meter (13.30 Uhr), nach 9,18 Meter am Freitagmittag. In Wesel wurden 8,86 Meter gemessen, 24 Stunden vorher waren es 8,63 Meter gewesen. In Rees erreichte der Pegel am Samstagmittag 8,25 Meter, nach 7,74 Meter am Freitagmittag. Dort sollte der Rhein bis zum späten Nachmittag auch noch weiter steigen, aber nur noch leicht (Prognose: 8,26 bis 8,32 Meter). Spätestens am Sonntag wurden für alle drei Messpunkte fallende Pegel vorausgesagt.

In Xantens Ortsteil Obermörmter sind am Freitag und Samstag Campingplätze teilweise vom Rhein überschwemmt worden. Betreiber und Camper hatten die Wohnwagen vorher in Sicherheit gebracht und in höheren Lagen abgestellt. Auf der Bislicher Insel ist der Fluss so weit über die Ufer getreten, dass er bis zur Mauer des Ausflugslokals Zur Rheinfähre heranreicht. Nach Angaben des Hochwassermeldedienstes sind die Reinpegel-Stände aber noch im Rahmen von zweijährigen Hochwasser-Messwerten.

(wer)