Sonsbeck: Professor brachte steinerne Leitung nach Duisburg

Sonsbeck: Professor brachte steinerne Leitung nach Duisburg

Die Labbecker Reste der römischen Wasserleitung, die heute im Duisburger Kantpark zu sehen sind (wir berichteten), gehörten dem früheren niederrheinischen Museum in Duisburg und wurden nach dessen Schließung Anfang 90er Jahre bis heute stehengelassen, weiß der Xantener Historiker Tim Michalak.

"Meines Wissens nach handelt es sich um eine Spende des damaligen niederrheinischen Altertumsvereins in Duisburg aus den 60er Jahren und wurde dort bei Eröffnung des Museums aufgestellt. Dieses Teilstück der Wasserleitung gelangte durch Archäologie-Professor Bimding kurz nach dem Zweiten Weltkrieg in den Besitz der Stadt Duisburg." Damit klärte Michalak eine Frage, die in unserem Bericht über den Anschluss Sonsbecks an die Römer-Lippe-Route ungeklärt geblieben war.

(kump)