Premiere der Osteraktion in der Wohnanlage St. Bernardin in Kapellen.

Soziale Maßnahme : Inklusives Ferienangebot wächst

Der Familienunterstützende Dienst der CWWN hat an der Wohnanlage St. Bernardin erstmals ein inklusives Ferienprogramm organisiert – und bietet künftig weitere an. Menschen mit und ohne Handicap begegnen sich dort.

Die Inklusion in der Schule sowie die Thematik einer inklusiven Pädagogik werden seit geraumer Zeit heiß diskutiert. Sollen Kinder mit einem Handicap wie etwa dem Down-Syndrom eine Regel- oder doch etwa eine Förderschule besuchen? Für beide Positionen gibt es ein Für und Wider. Der Familienunterstützende Dienst (FuD) der Caritas Wohn- und Werkstätten Niederrhein (CWWN) leistet jedenfalls seit einigen Jahren für junge Menschen inklusive Arbeiten im Rahmen von Ferienprogrammen.

In der vergangenen Woche fand daher das viertägige „Osterspektakel“ auf dem Gelände der St.-Bernardin-Wohnanlage statt. In der ersten Ferienwoche durften sich zehn Jungen und Mädchen – fünf mit und fünf ohne Handicap – über ein facettenreiches Freizeitangebot freuen. Am Dienstag waren die Kinder dank der finanziellen Unterstützung des Fördervereins der CWWN im niederländischen Burgers’ Zoo in Arnheim zu Besuch. Teilnehmer Darian freute sich insbesondere über den Anblick eines mächtigen Löwen in der Safari-Zone des Tierparks. Als bekennender 1860-München-Fan überrascht seine Zuneigung zur Raubkatze nicht.

Im Trikot der Münchener „Löwen“ begab sich Darian einen Tag später dann auch auf eine Schatzsuche. Zusammen mit neun weiteren Jungen und Mädchen im Alter von sieben bis 16 Jahren startete diese im Bauerngarten der weiträumigen Wohnanlage zwischen Kapellen und Hamb. In einem hellblauen Osterei befand sich der erste Teil der Schatzkarte, der einen Hinweis zum nächsten Puzzlestück des Rätsels offenbarte. Nun durchforsteten die jungen Schatzsucher die gesamte Anlage nach weiteren wertvollen Wegweisern. Der siebenjährige Jonas erzählte aufgeregt: „Wir haben einige Eier gefunden. Da waren Aufgaben drin, die wir erledigen mussten.“ Unter anderem musste die Anzahl der Minigolfstationen gezählt werden, um auf der Fährte des versteckten Schatzes zu bleiben. Schlussendlich wurden alle Rätsel gelöst und der Schatz voller Süßigkeiten und Schokolade am Grillplatz der St.-Bernardin-Wohnanlage gefunden.

Mit dieser „Oster-Action“ bietet der Familienunterstützende Dienst erstmals auf dem Gelände der St.-Bernardin-Wohnanlage ein inklusives Ferienangebot an. Im Moerser Gemeindezentrum der Pfarrgemeinde St. Ida werden derartige Ferienmaßnahmen bereits seit 2016 im Rahmen des sogenannten „Sommerspektakels“ organisiert. Die Koordinatorin der CWWN-Freizeitprogramme, Kim Heemann, freut sich bereits auf die nächsten beiden anstehenden Freizeitangebote im Sommer und im Herbst. Neben dem Moerser Sommerspektakel steht nämlich ein fünftägiger Kurzurlaub auf dem Kinderbauernhof Wigger in Greven an. Zwölf Kinder – sechs von ihnen mit und sechs ohne Handicap – haben sich hierfür bereits angemeldet.

Die inklusiven Ferienangebote des FuD kommen mittlerweile bei vielen Menschen gut an. Marion Paul, Leiterin des FuD, lässt wissen, dass mittlerweile auch Kinder ohne vorherige Berührungspunkte mit Menschen mit einer Behinderung an den Angeboten teilnehmen. Nicht selten gibt es Geschwisterpaare, von denen einer ein Handicap vorweist, die an dem Sommerspektakel gemeinsam teilnehmen und sich über dieses Angebot ganz besonders freuen.

Mehr von RP ONLINE