Poststraße: Anwohner und Politiker sind irritiert

Xanten : Poststraße: Anwohner und Politiker irritiert

Der Bürgermeister lässt ein nächtliches Fahrverbot auf Post- und Viktorstraße prüfen. Dieser „plötzliche Sinneswandel“ wundert Richard Lipp und Andreas Radovanovic.

Richard Lipp von den Linken meldete sich zuerst. Andreas Radovanovic von der Aktionsgemeinschaft Poststraße ließ auch nicht lange auf sich warten. Beide Xantener sind verwundert über den „plötzlichen Sinneswandel“ von Bürgermeister Thomas Görtz. Dieser gab am Freitag bekannt, dass er nun beim Kreis Wesel ein nächtliches Lkw-Durchfahrtsverbot für die Post- und Viktorstraße prüfen lasse. Er sprach von „seiner Idee“.

„Die Reaktion wundert mich ein wenig, ist aber doch erfreulich und hoffentlich erfolgreich“, sagt Lipp. Dass es sich dabei aber um eine Idee des Bürgermeisters handelt, widerlegt er. „Im Xantener Bezirksausschuss habe ich unter anderem genau diese Frage gestellt: Wurde die Möglichkeit geprüft, wenigstens ein Lkw-Durchfahrtsverbot für die Nachtzeit einzurichten? Die Frage wurde mir nicht beantwortet.“ Die entsprechenden Kommentare und Fragen von Lipp liegen sowohl der Protokollführerin, als auch der Redaktion vor. Andreas Radovanovic geht noch weiter, er sagt: „Keiner weiß, was der Bürgermeister nun im Schilde führt.“ Für ihn ist die Sache ganz klar: „Wenn ein Fahrverbot plötzlich nachts möglich sein sollte, so ist ein generelles Verbot keine Frage mehr. Wir von der Aktionsgemeinschaft beharren auf unserem Beschlussvorschlag an den Stadtrat, ein generelles Lkw-Fahrverbot durchzusetzen.“