Polizei im Kreis Wesel kontrollierte mehr als 270 Fahrradfahrer bei Aktionstag

Aktionstag : Kreispolizei kontrolliert mehr als 270 Fahrradfahrer

Telefonieren während der Fahrt und die falsche Nutzung des Radwegs gehörten zu den am meisten festgestellten Verstößen. In mehreren Kommunen wurde zudem präventiv gearbeitet.

(RP) Die Kreispolizei hat am Montag den Aktionstag „Fahrrad und Pedelec“ durchgeführt – und dabei mehr als 270 Fahrradfahrer im Kreisgebiet kontrolliert. Das Telefonieren während der Fahrt und die Nutzung des falschen Radwegs gehörten mit zu den am häufigsten festgestellten Verstößen.

15 Mal hatten Fahrrad- und Pedelec-Fahrer das Handy am Ohr, 24 fuhren jeweils in die falsche Richtung auf einem Radweg. Elf Fahrer waren falsch abgebogen oder hatten anderen Verkehrsteilnehmern die Vorfahrt genommen.

Die Polizei war besonders zufrieden mit dem Zuspruch der Bürger bei den Präventionsangeboten: Neben den flächendeckenden Kontrollen von 7 bis 20 Uhr gab es an sieben Orten im Kreis Wesel auch präventive Aktionen. Dazu gehörten zum Beispiel Fahrradcodierungen an den Wachen in Wesel, Moers und Kamp-Lintfort.

Auch der Pedelec-Simulator vor dem Radgeschäft Buschmann in Wesel war gut besucht. Insgesamt nutzten mehr als 110 Bürger die Präventionsangebote.

Man werde in den kommenden Monaten öfter solche Tage organisieren, heißt es von Seiten der Kreispolizei. Mit dem jetzigen Aktionstag wolle man auch etwas gegen die steigende Anzahl von Fahrrad- und Pedelecunfällen tun.

(RP)
Mehr von RP ONLINE