Xanten: Ostern wieder in Wallfahrtskirche

Xanten: Ostern wieder in Wallfahrtskirche

Beim Neujahrsempfang von St. Viktor wurde die Wiedereröffnung nach der Renovierung verkündet.

Dass in der Xantener Propsteigemeinde St. Viktor am Sonntag ein besonderer Festtag gefeiert wurde, kündigte bereits das sehr gut besuchte abendliche Pontifikalamt, das Propst Klaus Wittke gemeinsam mit Weihbischof Rolf Lohmann zelebrierte, an. Mit am Altar agierten Kaplan Christoph Potowski und Pater Jeremias Kehren, beide gehören dem Xantener Seelsorgeteam an, sowie Pfarrer Norbert Hürter, der zur Erinnerung an den vor sechs Wochen verstorbenen Xantener Propst Engelbert Lindlar aus dem so genannten "Gocher Land" zur Konzelebration in den Xantener Dom gekommen war.

Gefeiert wurde das "Dreikönigsfest". So nahmen die biblischen "Weisen aus dem Morgenland" nicht nur während des Gottesdienstes eine zentrale Position in der Verkündigung ein, deren irdische Vertreter eröffneten auch den Neujahrsempfang, zu dem Propst Wittke die Xantener Bürger in den Kapitelsaal eingeladen hatte, mit ihrem Lied "Stern über Bethlehem".

Propst Wittke freute sich, die vielen Gäste, zu denen auch Bürgermeister Thomas Görtz sowie Pfarrer Willnauer-Rosseck und Karola Loffeld als Mitglieder des Presbyteriums der evangelischen Kirchengemeinde gehörten, begrüßen zu dürfen, und prostete ihnen und allen ehrenamtlichen und hauptberuflichen Mitarbeitern sowie den vielen Vertretern der Vereine, Verbände, Gremien und Schützenbruderschaften freundlich auf das neue Jahr zu.

  • Goch/Xanten/Kalkar : Propsteigemeinde trauert um Lindlar

Seiner Begrüßung folgten viele Erklärungen zum "Aktionsplan" der Seelsorgeeinheit. So kann wohl ab März mit dem Neubau der Zentralrendantur begonnen werden, zu Ostern wird in der Marienbaumer Kirche der erste Gottesdienst nach den Renovierungsarbeiten abgehalten werden können, am Sonntag, 28. Januar, wird der langjährige Pastoralreferent Lars Lindemann verabschiedet, Mitte April ist die Diakonweihe von Alexander Senk in Münster, vom 14. bis 16. September laden die Victor'sse zum Bundesfest der historischen Schützenbruderschaften ein und am 30. September findet eine musikalische Aufführung zur Schöpfung, zu der Ministerpräsident Armin Laschet seinen Besuch angekündigt hat, statt.

Erstmalig meldete sich der Vorsitzende des Pfarreirates Andreas Koch im großen Kreis der Propsteigemeinde zu Wort. Ihm sei es wichtig, mit seinen Mitarbeitern den Pastoralplan umzusetzen, gab er zu verstehen, wobei er die Jugend- und Kinderkatechese mit der Öffentlichkeitsarbeit für besonders dringend hält. Weihbischof Lohmann lobte den freundlichen Empfang, den die Propsteigemeinde ihm bereitet habe, und das leidenschaftliche Bekenntnis zum christlichen Glauben, das sie tagtäglich zeige. Hocherfreut vom pastoralen Dienst der Xantener Geistlichen zeigte sich nicht nur Anne Schweers, eine gute Bekannte von Propst Wittke, die den Weihbischof sehr gern predigen höre, wie sie freudig sagte, sondern auch Pankraz Gasseling und Alfred Melters, als sie erklärten: "Wir leben in einer großen, starken christlichen Gemeinde, was uns für das Leben stark macht."

Der Dank, den die drei Gäste aussprachen, war im Übrigen typisch für den gesamten Neujahrsempfang. So sprachen der Weihbischof und der Propst nicht nur den Sternsingern und den Musikern (Heike Bachmann-Auer an der Oboe, Jürgen Auer am Kontrabass, Matthias Zangerle an der Orgel (mit Gattin Elisabeth als Sängerin) während des Gottesdienstes Dankesworte aus, ihr Dank galt auch dem Festausschuss um Luci Gundlach, der für eine gute Bewirtung gesorgt hatte.

(hvh)