Oberstufe an der Gesamtschule Xanten-Sonsbeck 2019/2020

Schulpolitik: Planungen für Oberstufe werden konkret

Ab dem Schuljahr 2019/2020 gibt es an der Gesamtschule Xanten-Sonsbeck eine Oberstufe. Seit Monaten laufen im Hintergrund die detaillierten Vorbereitungen. Bald finden die ersten Informationsveranstaltungen statt.

Die Sommerferien liegen kaum vier Wochen zurück, doch an vielen Schulen hat der Alltag Schüler wie Lehrer schon wieder eingeholt – da kommen die in knapp eineinhalb Wochen beginnenden Herbstferien für den ein oder anderen fast wie gerufen.

Doch an der Gesamtschule Xanten-Sonsbeck ist vor allem für die Verantwortlichen im Hintergrund derzeit nicht an Alltag zu denken. Denn zum kommenden Schuljahr wird an der Schule eine Oberstufe eingeführt. „Seit Gründung unserer Schule war das etwas, das uns wichtig ist“, sagt Schulleiter Frank Pieper. Daher laufen die Vorbereitungen bereits seit gut zwei Jahren, um mit einer dreizügigen Oberstufe mit etwa 70 bis 80 Schülern ins kommende Schuljahr starten zu können.

Entsprechend viel gibt es derzeit zu organisieren, vor allem für die stellvertretende Schulleiterin Judith Wille und Abteilungsleiterin Julia Bargsten. Beide sind mit den Vorbereitungen und Planungen betraut  – eine Mammutaufgabe. Denn zunächst galt es, ein geeignetes Konzept auf die Beine zu stellen. „Wir haben erst einmal geschaut, welches Alleinstellungsmerkmal wir haben. Was kann Oberstufenschüler dazu bewegen, an unsere Schule zu kommen?“, erläutert Wille.

Die Antwort war schnell gefunden. „Wir möchten unser Konzept des selbstständigen Lernens, das schon in der Sekundarstufe 1 Anwendung findet, auch in der Oberstufe fortführen.“ Schüler können in individuellen Lernzeiten eigene Ideen entwickeln und diese hinterher in die Gruppe hineintragen, dort weiter vertiefen. Zudem sollen die Schüler durch angeleitete Input-Phasen auf universitäre Lern-Methoden vorbereitet werden. Damit dafür auch ausreichend Platz zur Verfügung steht, wird gerade zudem gebaut. „Über der neuen Mensa entstehen spezielle Räume für die Oberstufe, in denen optimale Bedingungen geschaffen werden, um eigene Ideen zu erarbeiten und zu konkretisieren“, sagt Pieper.

  • Jüchen : Gesamtschule bereitet Oberstufe vor

Der gesamte Organisationsprozess wird intensiv von der Bezirksregierung Düsseldorf begleitet. Denn schließlich wird es auch ausreichend Lehrpersonal geben müssen, dass eine Oberstufen-Qualifikation mitbringt. „Wir haben bereits einige Kollegen im ,Bestand’, die diese Ausbildung mitbringen. Aber wir werden noch zusätzliche Kräfte einstellen“, erklärt Julia Bargsten. Insbesondere für die Fächer Musik, Kunst und Chemie werden derzeit noch qualifizierte Fachlehrer gesucht. „Im Notfall würde die Bezirksregierung aber Kollegen von anderen Schulen abordnen.“

Auch wenn noch ein wenig Zeit ist, bis die ersten Anmeldungen möglich sind: Die heiße Vorbereitungsphase beginnt nun in den kommenden Wochen. Daher wird die Schule bereits am Dienstag, 6. November, einen Informationsabend veranstalten, bei dem sich interessierte Schüler und deren Eltern ein eigenes Bild von den Planungen machen können. Zudem findet am Samstag, 24. November, von 11 bis 13 Uhr ein Tag der offenen Tür statt, an dem die verschiedenen schulischen Angebote präsentiert werden.

Gegenseitiges Kennenlernen wird dann auch vor und nach den Sommerferien im kommenden Jahr im Mittelpunkt stehen. Etwa zwei Wochen vor den Ferien werden Methodenkurse für die einzelnen Fächer angeboten, in denen sich die künftigen Oberstufenschüler bereits mit den Lern- und Lehrmethoden der Sekundarstufe 2 vertraut machen können. Und direkt nach den Ferien steht dann erst einmal eine dreitägige Exkursion an. „Schließlich werden wir nicht nur Schüler, die bereits jetzt unsere Schule besuchen, aufnehmen, sondern auch externe“, sagt Bargsten.

Doch bis dahin ist ja noch ein wenig Zeit. Immerhin genug, um alle wichtigen Planungen rechtzeitig zum Abschluss zu bringen.

Mehr von RP ONLINE