1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten

Ninja Warrior Germany 2021: Jonny Casselly junior scheitert knapp

Xantener Zirkusdirektor : Jonny Casselly junior scheidet knapp bei Ninja Warrior aus

Jonny Casselly junior trat am Freitagabend bei der RTL-Show Ninja Warrior an. Die ersten Hindernisse überwand der Xantener Zirkusdirektor locker, dann scheiterte er am Plankengang. Am Ende schied er knapp aus.

Selbstbewusst ging Jonny Casselly junior in die Sendung Ninja Warrior Germany. „Zirkus ist mein Sport“, sagte der Xantener in der RTL-Show. „Als Zirkusdirektor ist es kein Problem für mich, den Ninja-Parcours zu bezwingen.“ Er sei sehr ehrgeizig. „Was ich mir vornehme, möchte ich hundertprozentig schaffen.“ Für die Sendung hatte er zusätzlich trainiert, wie er auf Instagram zeigte. Auf den Bildern ist ein durchtrainierter Jonny Casselly junior zu sehen.

In der Sendung des Senders RTL versuchen die Teilnehmer, einen Hindernisparcours zu überwinden. Dabei brauchen sie Kraft, Ausdauer und Geschicklichkeit. Am Freitagabend startete die sechste Staffel. Nach Angaben des Fernsehsenders treten insgesamt rund 280 Athletinnen und Athleten an, verteilt auf sieben Vorrunden. Jeweils die besten zwölf Teilnehmer kommen weiter. Sollte unter ihnen keine Frau sein, kommen auch die besten beiden weiblichen Athletinnen einer Vorrunde in die nächste Runde, das Halbfinale.

In der Vorrunde am Freitagabend bestand der Parcours aus acht Hindernissen: aus dem Viersprung, der Drehscheibe, dem Domino-Weg, dem Tunnelsprung mit der Ringrutsche, dem Plankengang, der Himmelsleiter, dem Bienenstock und der Wand. Die ersten vier Hindernisse überwand Jonny Casselly junior locker. „Das macht er gut“, lobte Frank Buschmann, der die Sendung zusammen mit Jan Köppen moderierte. „Es fühlt sich so an, als wenn er schon einmal hier war“, ergänzte Köppen.

  • Last Man Standing : Das sind die Gewinner von Ninja Warrior
  • Promi-Special 2020 : Ninja Warrior: Diese Promis kämpfen im härtesten TV-Hindernisparcours
  • Wettkampf-Show auf RTL : Das erwartet die Athleten beim „Ninja Warrior Germany“ 2021

Aber dann kam der Plankengang. An diesem Hindernis waren schon einige Athleten gescheitert. Jonny Casselly junior schaute voller Respekt auf die Planke, die steil nach oben ragte und wie eine Wippe nach unten kippte, wenn man auf die hintere Hälfte trat. Man musste also rechtzeitig abspringen, um eine Stange auf der anderen Seite des Beckens zu erreichen – oder man fiel ins Wasser. Jonny Casselly junior lief an, rutschte aus, konnte sich nicht mehr von der Planke abdrücken und fiel ins Wasser.

Trotzdem hatte der Xantener noch die Chance, in die nächste Runde zu kommen. Da nur sieben der insgesamt 42 Athletinnen und Athleten am Freitagabend den ganzen Parcours schafften, zogen die zwölf Teilnehmer ins Halbfinale ein, die am weitesten und am schnellsten gewesen waren. Zunächst war Jonny Casselly junior noch unter ihnen, landete am Ende aber auf dem 13. Platz und schied damit knapp aus (der Sender RTL zeigt die Show auf seiner Streaming-Plattform TV Now).

Sein Cousin René Casselly, der schon mehrfach an der Show teilgenommen hat, überwand dagegen alle Hindernisse und erreichte als Schnellster an diesem Abend das Halbfinale.

(wer)