1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten

Neun-Euro-Ticket gilt auch im Bürgerbus

Auskunft des NRW-Verkehrsministeriums : Das Neun-Euro-Ticket gilt auch im Bürgerbus

Mit dem Neun-Euro-Ticket wird man im Juni, Juli und August auch im Bürgerbus mitfahren können. Das hat haben die zuständigen Ministerien klargestellt. Den Bürgerbus-Vereinen sollen die entgangenen Fahrgeldeinnahmen erstattet werden.

Zunächst hatte es Verwirrung darum gegeben, ob das Neun-Euro-Ticket auch in Bürgerbussen gilt, aber die Verkehrsministerien des Bundes und des Landes NRW haben auf Nachfrage klargestellt: Fahrgäste können mit der günstigen Monatskarte auch die ehrenamtlich betriebenen Linien nutzen. „Bürgerbusse sind eine wichtige Säule des Öffentlichen Nahverkehrs gerade im ländlichen Raum“, schrieb das NRW-Verkehrsministerium in einer Mitteilung an unsere Redaktion. „Auch hier gilt das Neun-Euro-Ticket.“ Dieselbe Auskunft gab das Bundesverkehrsministerium mit Verweis auf das Land NRW. Und auch der Verband Pro Bürgerbus wies seine Mitglieder darauf hin. In einem Schreiben berichtete er ihnen, dass „laut Informationen des Verkehrsministeriums in Düsseldorf die Bürgerbusvereine das Ticket anerkennen müssen“. Denn es sei bundesweit im gesamten öffentlichen Personennahverkehr gültig.

Für die entgangenen Fahrgeldeinnahmen sollen die Bürgerbusvereine einen Ausgleich erhalten, wie das NRW-Verkehrsministerium erklärte. „Es erfolgt eine Erstattung nach der Systematik des Corona-Rettungsschirms“, erklärte eine Sprecherin. Diese Systematik erklärte der Verband seinen Mitgliedern in dem Schreiben. Darin empfahl er ihnen, dass sie sich mit den befreundeten Verkehrsunternehmen abstimmten, wie die Mindererlöse pragmatisch dokumentiert würden, um sie abzurechnen.

Das Neun-Euro-Ticket gibt es für Juni, Juli und August. Käufer können damit Straßenbahnen, U-Bahnen, S-Bahnen sowie Fähren des ÖPNV nutzen, ebenso Linienbusse und Bahnen im Nah- und Regionalverkehr.

(wer)