Naturforum Bislicher Insel: Ein Juwel, das Lust auf die Natur macht

Feierstunde zum 10. Geburtstag : Ein Juwel, das Lust auf die Natur macht

Das RVR-Naturforum Bislicher Insel wurde vor zehn Jahren eröffnet. Viele kamen, um zum zehnten Geburtstag zu gratulieren.

Rund 50 Vertreter von Ministerien, Verbänden und Kommunen haben am Donnerstag den zehnten Geburtstag des Naturforums Bislicher Insel gefeiert. Karola Geiß-Netthöfel, die Regionaldirektorin des Regionalverbandes Ruhr (RVR), schwärmte von „den Störchen und der Gänseschar, die mich begrüßten“. Vor acht Jahren habe sie erstmals die Bislicher Insel besucht. „Die Natur, die Umwelt, das ist ist ein Kleinod an dieser Stelle.“

Sie hob die Bedeutung des Naturforums hervor. „Hier kann man Umweltschutz, Natur und Hoch-wasserschutz live erleben.“ Das Naturforum sei mit 16.000 Gästen und 130 öffentlichen Veranstaltungen und Exkursionen ein „Publikums- und Touristenmagnet“. Angebote wie das Naturforum seien wichtig, um die Menschen für „eine der letzten naturnahen Auelandschaften, die wir haben“, zu begeistern, unterstrich Hubert Kaiser, Leiter der Naturschutz-Abteilung im NRW-Umweltministerium. Die Auen-Dauerausstellung, die Streuobstwiesen und das Auen-Café seien Beispiele dafür, „wie man es machen muss – renaturieren und die Menschen holen, damit sie solche Gebiete schätzen lernten.“

Georg Verbücheln vom Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz, bezeichnete das Naturforum als „Einrichtung, in deren Fokus die besondere Landschaft und deren Einzigartigkeit“ stehe. Die Bislicher Insel sei „europäisches Naturerbe, dass es mit Maßnahmenplänen zu bewahren gilt“. Landrat Ansgar Müller bezeichnete die Bislicher Insel als „Juwel des Tier-und Artenschutzes im Kreis Wesel und darüber hinaus“. Xantens Bürgermeister Thomas Görtz gab ein Bekenntnis zur Kreis-Mitgliedschaft im RVR ab. „Wir wissen, was wir vom RVR haben – und Sie wissen, was Sie von uns haben.“ Ähnlich sah das die Weseler Bürgermeisterin Ulrike Westkamp, die sich über das Datum des Jubiläums wunderte. „Ich dachte, es existiert schon viel länger. Gäbe es das Forum nicht, müsste es erfunden werden.“

Der Betriebsleiter des RVR Grün, Thomas Kämmerling, skizzierte im Rückblick die Entwicklung der Bislicher Insel – vom Erwerb des Geländes bis zur Eröffnung des Naturforums am 28. November 2008. Er wagte einen Blick in die Zukunft. Der RVR werde sich an der „unter- und oberstromigen Anbindung an den Xantener Altrhein“ beteiligen. Der Verband überarbeite auch das Konzept des Bildungsforums, werde die Ausstellung aktualisieren und neue Technik einbauen. Aus der Halle solle eine Multifunktionshalle gemacht werden.