Nacht der offenen Kirchen in Xanten

Xanten : Nacht der offenen Kirchen

Die Pfarrei St. Viktor und die Evangelische Kirchengemeinde Xanten-Mörmter laden für Freitag ein.

Die katholische Pfarrei St. Viktor und die Evangelische Kirchengemeinde Xanten-Mörmter laden für kommenden Freitag, 28. September, zur „Nacht der offenen Kirchen“ ein. Dabei handelt es sich um eine Initiative des Kreiskomitees der Katholiken, des Kreisdekanates Kleve und des Evangelischen Kirchenkreises Kleve. Die Idee: Alle Kirchen sollen offen sein, man soll sie kennenlernen, die Besucher ins Gespräch kommen.

Der Xantener St.-Viktor-Dom wird an diesem Abend in ungewohntem Licht erstrahlen. Dort beginnt die Nacht der offenen Kirchen mit der Heiligen Messe um 19 Uhr, die durch die Gitarrengruppe von Margot Dellmann-Storm mitgestaltet wird, wie auch die offene Gebetszeiten um 20 Uhr. Um 21 Uhr findet außerdem ein Taizé-Gebet im Hochchor statt. Während des ganzen Abends lädt der Kreuzgang zur Besinnung ein. Auch besteht die Möglichkeit zum Gespräch. Am Taufbrunnen können Besucher durch Impulsfragen dem Geschenk der Taufe auf den Grund gehen. Nach dem Nachtgebet um 22 Uhr schließt der Dom seine Pforten.

Schon um 18 Uhr öffnet die Evangelische Kirche am Markt ihre Türen mit einem kleinen geistlichen Impuls. Ab 19 Uhr besteht die Möglichkeit zu einem Rundgang mit Besuch des Totenkellers, dem ursprünglichen Bestattungsort der Evangelischen Gemeinde in den ersten 150 Jahren ihres Bestehens. Ein Workshop um 20 Uhr bietet eine Einstimmung auf das Taizé-Gebet, das später im St-Viktor-Dom miteinander gehalten wird. Ab 21 Uhr gibt es eine weitere Gelegenheit zum Kennenlernen der unbekannteren Räume der Evangelischen Kirche. Gegen 22 Uhr beschließt Monika Seiler mit einer kurzen Flötenmusik den Abend, der dann in einem kurzen Nachtgebet sein Ende findet.