Nach Brand in Sonsbeck findet Dieter Konze neue Wohnung

Nach Brand in Sonsbeck : Dieter Konze hat wieder ein Zuhause

Bei einem verheerenden Brand verlor Dieter Konze seine Wohnung. Doch Nachbarn halfen dem 77-jährigen Sonsbecker. Jetzt hat er auch wieder eine neue Bleibe gefunden.

Die vergangenen Wochen waren für Dieter Konze sehr bewegend. In der Nacht zum 24. März brach in dem Mehrfamilienhaus in Sonsbeck, in dem der 77-Jährige wohnte, ein Feuer aus. Verletzt wurde glücklicherweise niemand, doch das Haus ist nun unbewohnbar.

Es war kurz vor drei Uhr, als Konze durch den Alarm des Rauchmelders aus dem Schlaf gerissen wurde. Wenige Augenblicke später stand auch schon die Nachbarin im Zimmer und rief ihn aus der Wohnung. „Ich konnte mir nur noch schnell einen Trainingsanzug überziehen, dann standen wir draußen auf der Straße“, sagt der ehemalige KFZ-Mechaniker-Meister. Die Feuerwehr kam mit drei Leiterwagen, um das Feuer von mehreren Seiten gleichzeitig bekämpfen zu können. Schon zu diesem Zeitpunkt war die Hilfsbereitschaft in der Nachbarschaft sehr groß. „Es wurden Decken und Kaffee gebracht“, sagt Konze.

Währenddessen bekämpfte die Feuerwehr die Flammen. Das Dachgeschoss war nicht mehr zu retten. Aber die Einsatzkräfte konnten verhinderten, dass sich das Feuer weiter nach unten fraß, in Konzes Wohnung im ersten Stock. Ein Teil seiner Einrichtung wurde dennoch zerstört, durch Rauch und Löschwasser. „Das Ausmaß habe ich dann gesehen, als ich die Wohnung noch einmal betreten habe“, sagt Konze. „Mein Sofa war so voller Wasser, das war fast doppelt so groß wie vorher.“

Nach dem Feuer wusste der Sonsbecker zunächst nicht, wohin. Zwölf Jahre lang hatte er in der 92 Quadratmeter großen Wohnung gelebt, zehn davon gemeinsam mit seiner Frau, die vor zwei Jahren gestorben ist. Konze wurde vorübergehend in einem Hotel einquartiert, während das, was von seinem Mobiliar noch zu gebrauchen war, professionell gereinigt wurde. Zusätzlich rief Markus Janßen auf Facebook dazu auf, dem Rentner zu helfen. „In erster Linie haben wir eine Wohnung gesucht, doch es kamen auch ganz viele andere Angebote, zum Beispiel Möbelspenden“, erzählt der Leiter des Ordnungsamts Sonsbeck. Dieter Konze ist von der Hilfsbereitschaft überwältigt: „Das war wirklich sehr schön zu sehen.“

Das Leben im Hotel hat er inzwischen hinter sich gelassen, seit Mitte April lebt Konze wieder in einer eigenen Wohnung. „Die Hotelinhaberin Paula Ten Elsen hat auch Wohnungen, da habe ich sie einfach mal gefragt.“ Zufälligerweise zog eine der Angestellten gerade aus, sodass sich Konze die Wohnung direkt angucken konnte. Zwar hatte er mit einer kleinen Wohnung im Erdgeschoss geliebäugelt, doch mit der neuen Bleibe im ersten Stock kommt er auch gut zurecht. „Treppen steigen funktioniert sogar besser als normal gehen.“ Nach und nach kann der gebürtige Essener zum Alltag übergehen. Er bekommt wieder sein Essen nach Hause geliefert, auch die Pflegekraft kann ihn in seiner neuen Wohnung besuchen. Seine Habseligkeiten hat er gereinigt zurückerhalten. Doch so eine Tragödie lässt einen nie ganz los. „Die ersten Nächte hat mich das Feuer im Schlaf verfolgt“, gesteht Konze.

Das Dachgeschoss brannte vollkommen aus. Foto: Guido Schulmann

Über einen Umzug in eine kleinere Wohnung hatte er seit dem Tod seiner Frau nachgedacht. Auch wenn der Wohnungswechsel durch traurige Umstände zustande kam, ist Konze glücklich über seine neue Bleibe. „Die 52 Quadratmeter reichen mir völlig aus, zudem ist die Wohnung für mich perfekt geschnitten. Sogar eine ebenerdige Dusche habe ich hier”, sagt er. Und deshalb ist er sicher: „Nochmal umziehen möchte ich nicht.“

Mehr von RP ONLINE