1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten

Xanten: Musikalischer Frühlingsstrauß in Vynen

Xanten : Musikalischer Frühlingsstrauß in Vynen

Der Musikverein hatte in den Saal der Gaststätte Wienemann eingeladen. Dort präsentierten die Musiker ein lebendiges Konzert, das nicht nur bei den zahlreichen Besuchern, sondern auch bei Kirchenmusikern gut ankam.

Recht poetisch wurde der Vorsitzende des Musikvereins Vynen, Dirk Heickmann, als er die vielen Konzertgäste, die zum Frühjahrskonzert in den Saal der Gaststätte Wienemann gekommen waren, begrüßte. Von Blumen, die wieder zu blühen beginnen und von Vögeln, die wieder anfangen zu singen, sprach er auf der Bühne. Ganz konkret wurde er in dem Moment, als er das Publikum, vor allem das Ehrenmitglied Fritz Ridder mit Gattin Klara, ansprach: "Wir haben einen musikalischen Frühlingsstrauß für Sie zusammengebunden und hoffen, dass Sie dem Alltag entfliehen und diesen Sonntagnachmittag mit uns genießen können."

Der laute Beifall nach dieser Begrüßung und nach den fünf Liedern des ersten Konzertblocks machte deutlich, dass Heickmann den richtigen Ton getroffen und er gemeinsam mit dem Ehepaar Melanie und Simon de Klein, das als Notenwarte tätig ist, die richtig Liederauswahl getroffen hatte.

Wie in den vergangenen Jahren führte Annette Trappe durch das Programm. Zu jedem der Werke hatte sie Hintergrundinformationen zusammengestellt und präsentierte diese dem Publikum. Von den fünf Liedern fand der Titel "Tokio Adventure", zu dem der italienische Musiker Luigi di Ghisallo das Arrangement geschrieben hatte, besonderen Anklang beim Publikum. "Mir gefällt die Dynamik, mit der die Melodie gespielt wird", erklärte der Birtener Markus Rüttermann. Hedwig Kusenberg, die Großmutter der beiden Musikerinnen Annabell und Marie Scheepers, hatte auch viel Freude an diesem Titel, und zwar an dem Part, an dem nur die Bläser zu hören waren. Großen Gefallen beim Publikum fanden die Fotos, die passend zu den Titeln der Musik mit Bezug auf Vynen eingeblendet wurden.

Nach der Pause, in der sich die Gäste an dem Kuchenbuffet bedient hatten, spielte das Jugendorchester vier Titel, mit der die musikalische Reise um die Welt mit Stationen in Amerika, Spanien, Japan, Russland und Deutschland fortgesetzt wurde. Anmoderiert wurden die Titel von Cara, Judith, Florian, Tom, Zoe und Lina. Zu den Stücken "Back to the Future" und "Movie Mix for Young" und zu drei weiteren Titeln hatte Simon de Klein, der Profimusiker, der dem Verein schon seit vielen Jahren die Treue hält, die Arrangements geschrieben. Organist Rüttermann lobte die gut gespielten Tempo- und Tonartenwechsel bei dem "Movie Mix".

Wegen ihrer Treue zum Verein wurden Judit Egging und Lena Heck (5 Jahre) Alisa Haal (10 Jahre), Annette Trappe, Katrin Egging sowie Dennis van Loock (15 Jahre) geehrt. Auch Melanie de Klein (20 Jahre) und Richard Hortmann (25 Jahre) durften sich über ihre Ehrung freuen. Die Ehrennadeln überreichte der Geschäftsführer Richard Hortmann, ihm selber wurde sie durch den Vereinsvorsitzenden Dirk Heickmann überreicht.

Im zweiten Teil des Konzerts ging die Reise mit dem Jazz Suite-Titel "The Second Waltz" nach Polen weiter. Udo Lindenbergs "Hinterm Horizont" erklang ebenfalls in brillant gespielten Tönen, mit der schwungvollen "Happy Polka 1" wurde der James Last Sound wieder lebendig. Der letzte Titel, der "St. Louis-Blues"-Marsch, wurde dem Ehepaar Ulla und Andy Elders aus Wardt gewidmet, denn es hatte dem Verein einen Verstärker überlassen.

Viele Soli, ein Ratespiel und das Einstimmen der Gäste bei Refrains einiger bekannter Stücke verliehen dem Konzert besondere Momente. Nach einer lautstark herbeigeklatschten Zugabe erhielt der Dirigent Peter Peeters einen Blumenstrauß als Dankeschön, eine Geste, die auch bei seiner Schwester Maria, die mit ihrem Gatten Harry aus Roermond angereist war, gut ankam.

(RP)