Xanten: Müllhaus: Die Stadt entschuldigt sich

Xanten: Müllhaus: Die Stadt entschuldigt sich

Egon Üffing wurde nicht kontaktiert, der Eigentümer schon. Dieser muss bis November entsorgen.

Nach der RP-Berichterstattung über das vermüllte Haus an der Straße Hochbruch in Xanten hat sich die Stadtverwaltung bei Egon Üffing gemeldet und sich entschuldigt. Wie Niklas Franke, Technischer Beigeordneter und Allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters, sagte, habe man aufgrund der Urlaubszeit versäumt, sich beim Erstatter der der Anzeige zu melden. "Das tut uns außerordentlich leid", sagt Franke und bittet die Betroffenen um Entschuldigung. Nichtsdestotrotz sei man in der Sache sofort tätig geworden.

Da es sich um Abfallangelegenheiten handelt, sei der Kreis zuständig. Franke wusste dennoch zu berichten: "Der Eigentümer wurde Anfang August angeschrieben, mit der Bitte, den Müll auf dem Grundstück zu entsorgen." Ihm wurde dabei auch eine Frist gesetzt. Und zwar bis Ende November.

  • Xanten : Müllhaus: Jetzt schaltet sich die Politik ein

Wie berichtet, regen sich zahlreiche Nachbarn seit mehr als anderthalb Jahren über den Zustand des Grundstücks an der Ecke Hochbruch/Finkenweg auf. Sie beklagen Ratten im Garten, Müll auf der Straße sowie Sträucher und Äste auf dem Gehweg. Da die frühere Bewohnerin verstorben ist und der jetzige Eigentümer nichts macht, hat Egon Üffing die Reißleine gezogen und Anzeige bei der Stadt Xanten und beim Kreis Wesel erstattet. Das war am 23. Juli. Eine Antwort darauf hatte er bis vergangenen Mittwoch nicht erhalten. Daher informierte er die RP.

(RP)