Helfer gesucht Naturschützer wollen „Müllschwemme“ im Rhein stoppen

Niederrhein · Naturschützer suchen ehrenamtliche Helfer. Gemeinsam mit ihnen wollen sie herausfinden, wie sich „die elende Müllschwemme“ im Rhein stoppen lässt. Was dafür zu tun ist.

 Für ein Forschungsprojekt zu Müll im Rhein wird Hilfe gesucht.

Für ein Forschungsprojekt zu Müll im Rhein wird Hilfe gesucht.

Foto: Florian Trapp

Deutsche und Niederländer untersuchen gemeinsam, wie viel Müll im Rhein treibt, woraus er sich zusammensetzt, woher er kommt und wie erreicht werden kann, dass weniger Müll im Fluss landet. Dafür suchen sie in den Kreisen Wesel und Kleve Unterstützung von Ehrenamtlichen. Wie die Verantwortlichen mitteilten, soll das Rheinufer an ausgewählten Stellen abgegangen, angeschwemmter Müll nach einer vorgegebenen Methode erfasst, in Kategorien eingeteilt und entsorgt werden. Diese Untersuchung soll zweimal jährlich stattfinden. Der Start für die Maßnahme gegen „die elende Müllschwemme“ im Rhein ist zwischen Ende August und Anfang September in diesem Jahr geplant. Dafür ist bereits eine Einführungsveranstaltung terminiert worden: am Samstag, 12. August, von 14 bis 17 Uhr in Rees.

Das deutsch-niederländische Projekt heißt „Der Rhein verbindet“. Es hat eine Laufzeit bis Dezember 2026. Finanziert wird es aus dem EU-Fördertopf Interreg. Die Untersuchung von Plastik am und im Rhein ist eine von vielen Maßnahmen der deutsch-niederländischen Zusammenarbeit in diesem Projekt, wie die Verantwortlichen in der Mitteilung weiter erklärten. Zu den Partnern gehören unter anderem Rijkswaterstaat Oost Nederland, ARK Natuurontwikkeling, das Naturschutzzentrum im Kreis Kleve, die Nabu-Naturschutzstation Niederrhein, die Biologische Station im Kreis Wesel, der Rheinische Fischereiverband, Sportvisserij Nederland, Ravon, Stiftung Schloss und Park Benrath sowie Stichting De Bastei.

Nun fragen die Naturschützer: „Wer forscht mit?“ Wer gern im Kreis Kleve oder im Kreis Wesel am Rhein unterwegs ist, etwas Zeit mitbringt und „einen Beitrag gegen die Müllflut leisten möchte“, wie es heißt, kann sich an einen der folgenden Ansprechpartner wenden: (1) Biologische Station im Kreis Wesel, Thomas Traill, E-Mail: traill@bskw.de, Tel. 0281 9625214. (2) Nabu-Naturschutzstation Niederrhein, Lena Wiest, E-Mail: len.wiest@nabu-naturschutzstation.de, Tel. 02821 71398823. (3) Naturschutzzentrum im Kreis Kleve, Sebastian Wantia, E-Mail wantia@nz-kleve.de, Tel. 02851 963334.

(wer)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort