Mitmach-Zirkus in Xanten: „Die Kinder gehen hier einen Meter größer raus“

Mitmach-Zirkus in Xanten : „Die Kinder gehen hier einen Meter größer raus“

In der ersten Herbstferien-Woche schlüpfen Schüler in die Rolle von Zirkusartisten. Am Freitag ist die große Abschluss-Show.

Am Ufer der Xantener Südsee dürfen Schüler Manegen-Luft schnuppern. Beim Mitmach-Zirkus, der dieses Jahr auch in den Herbstferien stattfindet, können 29 Kinder alles ausprobieren, was ein Zirkus zu bieten hat: Feuerspucken, Akrobatik, Zaubern, Bauchtanz und vieles mehr. Organisiert wird das Ferienevent vom Jugendrotkreuz, die Proben leiten Jonny Casselly Jr. und sein Team. Wir haben mit drei der Nachwuchs-Artisten gesprochen:

Joline (10) hängt kopfüber am Trapez. Man könnte meinen, sie mache den ganzen Tag nichts anderes. „Das stimmt auch fast. Ich habe ein Trapez zuhause in meinem Zimmer und übe ganz viel“, erzählt sie. Deswegen habe sie auch keine Angst gehabt, sich auf den an zwei Seilen befestigten Holzbalken zu schwingen.

Wie von Zauberhand: Ole füllt den Topf mit einer Blume. Foto: Fischer, Armin (arfi)

In die Rolle des Zauberers ist Ole (10) geschlüpft. Jessica Casselly zeigt ihm und den anderen Kindern, wie man eine Blume in einen Topf zaubert. „Wir lernen viel von den Trainern, das sind ja auch richtige Zirkusleute“, sagt er begeistert. Besonders freut sich Ole, dass seine beiden Geschwister auch mitmachen – die lernen aber gerade andere Tricks.

Leni kann den Reifen schon wie ein Profi schwingen. Foto: Fischer, Armin (arfi)

Wenn Leni (7) an die Show am Freitag denkt, ist sie schon ein bisschen aufgeregt: „Meine ganze Familie kommt zum Zugucken.“ Ihr Hula-Hoop-Schwung sieht schon gekonnt aus – sie hat auch zuhause einen, mit dem sie viel übt. „Heute habe ich das Schwingen mit zwei Reifen gleichzeitig gelernt“, erzählt sie und macht es prompt vor.

Das Besondere am Mitmach-Zirkus: Waschechte Zirkusartisten geben ihr Können an die Kinder weiter. „Das Erste, das die Kids hier lernen, ist Teamarbeit. Und dann Körperspannung“, erklärt Zirkusdirektor Jonny Casselly. „Das sind die meisten Kids gar nicht mehr gewohnt – außer was den Daumen am Handy angeht.“ Jetzt heißt es: Intensiv üben, bevor sich das blau-gelbe Zelt am Freitag mit Besuchern füllt. „Das wird eine richtig tolle Show“, sagt Casselly voller Vorfreude. „Die Kinder gehen hier einen Meter größer raus, als sie reingekommen sind.“

Die Aufführung findet am Freitag, 18. Oktober, um 15 Uhr statt. Karten gibt es eine halbe Stunde vor Beginn der Show sowie am Mittwoch und Donnerstag jeweils nach den Proben um 16 Uhr. Für Erwachsene kostet der Eintritt 8 Euro, für Kinder 6 Euro.

Mehr von RP ONLINE