Mühlentag: Mächtig Wind

Mühlentag: Mächtig Wind

Am Pfingstmontag öffnen bundesweit 1000 Wind-, Wasser-, Dampf- und Motormühlen ihre Türen. Auch in der Region.

Niederrhein Am Montag ist Mühlentag. Bundesweit. Denn das hat Tradition bei der Deutschen Gesellschaft für Mühlenkunde und Mühlenerhaltung (DGM) und ihre Landes- und Regional-Verbände: Pfingstmontag ist "Deutscher Mühlentag" (DMT), dieses Jahr zum 25. Mal. Rund 1000 Wind-, Wasser-, Dampf- und Motormühlen öffnen dann in ganz Deutschland ihre Türen. Sie lassen die Flügel und Wasserräder drehen, setzen die Mahlgänge in Betrieb, laden die Gäste zu Führungen und kleinen Festen mit kulturellen Angeboten und auch zu Speis und Trank ein.

Auch die Gommansche Mühle an der Mauer 4 in Sonsbeck ist dabei, öffnet am Montag, 21. Mai, von 11 bis 17 Uhr ihre Tür. Auch wenn sie nur noch als Mühlengebäude vorhanden und die Innenausstattung für das Mahlen nicht mehr vorhanden ist, lohnt sich ein Besuch. "In den vergangenen Jahren hörten wir oft, schade, dass man nicht mehr sehen kann, wie die Mühle gearbeitet hat, denn sie ist eine der schönsten am Niederrhein", so Heinz-Peter Kamps, Vorsitzender des Vereins für Denkmalpflege Sonsbeck, der die Mühle betreut. Neuerdings wird in der Mühle originale Gebrauchskeramik aus einer historischen Sonsbecker Töpferei gezeigt, nachweislich hergestellt im Jahr 1700.

Rolf-Peter Weichhold, Betreiber der Kriemhildmühle am Kurpark im Nordwall in Xanten, lädt Pfingstmontag von 10 bis 18 Uhr zur Besichtigung ein. Es wird Führungen geben, bei Wind nehmen die Flügel ihren Mahlbetrieb auf. Der Besucher kann gesundes, selbst gebackenes Brot in diversen Geschmacksrichtungen kaufen, es sich auf Bänken vor der Mühle gemütlich machen.

In der Mühle in Issum (Mühlenstraße 10) werden von 11 bis 18 Uhr stündlich Führungen angeboten. Es gibt Kaffee und Kuchen, Würstchen, Getränke, Aktionen für Kinder. Die Mühle ist im Keller (Mühlencafé) barrierefrei zu begehen.

(RP)