1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten

Lions Club Xanten in der Corona-Krise: „Auf unser Engagement ist weiter Verlass“

Für die gute Sache : Auf das Engagement der Xantener Lions ist weiter Verlass

Auch während der Corona-Krise unterstützt der Lions-Club Xanten neben Einrichtungen und Organisationen vor Ort auch überregionale Projekte. Dabei musste der Service-Club selbst Einbußen hinnehmen.

Die Corona-Krise erschwert auch die Arbeit des Xantener Lions Clubs. „Auf unser Engagement für die gute Sache ist jedoch weiterhin Verlass“, sagt Präsidentin Marion Ruisinger. In den vergangenen Monaten seien zahlreiche Projekte finanziell unterstützt worden.

So unterstützen die Lions zum Beispiel regelmäßig die Xantener Tafel, zuletzt im November mit einer Spende, damit Regale fürs Lager angeschafft werden konnten. Dadurch kann die Ausgabe von Lebensmitteln an bedürftige Menschen besser organisiert werden. Außerdem erhielt die Caritas-Konferenz Xanten eine Spende. Sie hilft Menschen, die in Not geraten sind, ihre Stromkosten oder die Miete nicht mehr bezahlen können.

Bereits im Sommer hatten die Lions die Anbaufläche vom Inselbrot Wardt besucht. Das ambitionierte Projekt überzeuge durch einen biologischen Gartenbau und den Gemeinschaftssinn, erklärt Ruisinger. Die Lions hätten den Bau eines Foliengewächshaus finanziell unterstützt. Sie hätten auch den Sonsbecker Klimpansen Geld für den geplanten Outdoor-Kletterfelsen gegeben. Sie wollten das inklusive Vorhaben fördern, weil Menschen mit und ohne Behinderung dabei gemeinsam klettern könnten, ein respektvoller Umgang gepflegt und gegenseitiges Vertrauen aufgebaut werde, sagt die Lions-Präsidentin.

  • Die ehemaligen Schulkameraden wollen sich in
    Klassentreffen in Xanten : Wiedersehen von Bemmelschülern
  • Das Hotel Hövelmann am Markt in
    Traditionshaus am Markt : Berliner Unternehmensgruppe übernimmt Xantener Hotel
  • Xanten - Innenstadt Verkehrskonzept - der
    Verkehrsberuhigung in Xanten : Xantens Innenstadt soll noch 2022 Tempo-20-Zone werden

Zum Nikolausfest hätten sie außerdem die Weckmann-Aktion der Messdienergemeinschaft St. Viktor Xanten unterstützt. Dabei seien Weckmänner an Bewohner und Mitarbeiter von Heimen für Menschen mit Behinderungen verteilt worden. Ruisinger: „Wir unterstützen nicht nur Menschen in der Region, sondern spenden auch für internationale Hilfsaktionen.“ So bekam das Friedensdorf Oberhausen 10.000 Euro, weil die internationale Hilfsorganisation für die medizinische Behandlung von Kindern aus Kriegs- und Krisengebieten sorge.

Die finanziellen Mittel kommen aus Mitgliedsbeiträgen, Spenden und dem Erlös von Aktionen wie etwa dem Verkauf des Lions-Adventskalenders. Über größere Spenden entscheiden Vorstand und Mitglieder gemeinsam, erklärt Ruisinger. Während der Corona-Krise sei die Abstimmung untereinander umständlicher, weil die Beratungen nur per Video-Konferenz oder E-Mail möglich sei. 2020 habe auch das Kleinkunstfestival Klein-Montmartre nicht stattfinden können, so dass die Lions kein Geld mit dem Reibekuchen-Verkauf einnahmen. Aber die Mittel des Vereins reichten noch, um andere Menschen zu unterstützen. Gerade in der aktuellen Krise wolle der Club helfen.

www.lions-xanten.de