1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten

Kreisverkehr Xanten: Heinrich-Lensing-Straße heißt jetzt Willi-Fährmann-Platz

Kreisverkehr umbenannt : Xanten hat jetzt einen Willi-Fährmann-Platz

Erst vor einer Woche wurde der Kreisverkehr an der Heinrich-Lensing-Straße umbenannt. Schon gibt es Kritik.

Der Kreisverkehr an der Heinrich-Lensing-Straße heißt jetzt Willi-Fährmann-Platz. Der Dienstleistungsbetrieb der Stadt Xanten (DBX) hat in der vergangenen Woche die neue Beschilderung montiert und folgt damit dem Xantener Bezirksausschuss. Dieser hatte am 27. Februar beschlossen, den Kreisverkehr nach dem bekannten, im Mai 2017 verstorbenen Xantener Autor zu benennen.

Die Anregung kam damals von der CDU, die im Juni 2017, also gut einem Monat nach dem Tod von Fährmann, einen entsprechenden Antrag stellte. Ursprünglich sollte eine Straße nach dem Kinder- und Jugendbuchautor (“Kristina, vergiss nicht“) benannt werden. Da lehnte die Verwaltung allerdings ab. „Bestehende Straßennamen zu ändern ist aus der Erfahrung der Verwaltung immer mit Widerständen aus der betroffenen Bevölkerung verbunden. Insofern rät die Verwaltung davon ab, bereits benannte Straßen umzubenennen“, so hieß es damals in der Stellungnahme. Im Stadtgebiet gebe es aber noch zahlreiche Kreisverkehre, die bisher nicht benannt sind. Der Kreisverkehr an der Heinrich-Lensing-Straße war einer davon. „Er liegt unmittelbar am Schulzentrum, so dass die Würdigung des Pädagogen und Autors aus Sicht der Verwaltung gut passen würde.“

Norbert Wellmann sieht das anders. Im Gespräch mit unserer Redaktion sagt er: „Ich bin richtig enttäuscht.“ Der Xantener fragt: „Gibt es in der Stadt keinen prominenteren Platz für Xantens berühmten Buchautor Willi Fährmann?“