Jahreshauptversammlung: „Kreis Wesel ist nicht Ruhrgebiet“

Jahreshauptversammlung : „Kreis Wesel ist nicht Ruhrgebiet“

Der Parlamentarische Staatssekretär Günter Krings war zu Gast bei der CDU Sonsbeck.

Die Jahreshauptversammlung der CDU Sonsbeck am Mittwochabend im Waldrestaurant Höfer neigte sich eigentlich schon dem Ende zu, da fiel ein Satz, der viele aufhorchen ließ: „Der Kreis Wesel gehört meiner Meinung nach nicht zum Ruhrgebiet.“ Gesagt hatte ihn Günter Krings, der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesinnenministerium, der als Gast zur Versammlung der Sonsbecker Christdemokraten gekommen war.

Krings, gleichzeitig Vorsitzender des CDU-Bezirksverbands Niederrhein, stimmte mit dieser Aussage dem stellvertretenden CDU-Kreistagsfraktionsvorsitzenden Heinz-Peter Kamps zu, der sich darüber beklagt hatte, dass „wir als Niederrheiner mit unseren Anliegen im Regionalverband Ruhr nicht verstanden werden“. Er zielte vor allem auf die Landesentwicklungsplanung und den RVR-Regionalplan ab. Krings versprach, so bald wie möglich das Gespräch mit der Kreisvorsitzenden Sabine Weiss zu suchen, um in der Sache eine vernünftige Lösung herbeiführen zu können.

Zuvor hatte Krings etwa eine Stunde lang über die Themen Europa und innere Sicherheit referiert. „Europa befindet sich in einer Krisensituation, aber umgekehrt ist auch nicht alles schlecht.“ Dennoch forderte er mit Blick auf die Situation an den europäischen Außengrenzen eine deutliche Verbesserung. „Wir brauchen eine gemeinsame Grenzschutzpolizei mit polizeilichen Befugnissen.“ Zudem plädiert er für einen Ausbau der Videoüberwachung in Deutschland – auch mit moderner Gesichtserkennung. „Ja, Datenschutz ist ein Grundrecht. Aber viel wichtiger ist das Grundrecht, nicht von einem unerkannten Terroristen verletzt oder getötet zu werden.“

Zu Beginn der Versammlung hatte Sonsbecks CDU-Vorsitzender Matthias Broeckmann in einem kurzweiligen Bericht über die Aktivitäten des vergangenen Jahres berichtet und dankte allen, die sich für das Wohl der Gemeinde eingesetzt haben. Derzeit gehören 151 Mitglieder dem CDU-Gemeindeverband an, in 2018 verbuchte man einen Gewinn von rund 12.000 Euro. Für ihre langjährige Treue zur Partei wurden Heinz-Peter Kamps (50 Jahre) und Josef Ledda (25 Jahre) geehrt.

Mehr von RP ONLINE