Klima-Streit am 20.09.2019 in Xanten: Schüler wollen fürs Klima streiken

„Fridays for Future“ : Xantener Schüler wollen wieder fürs Klima streiken

Am kommenden Freitag, 20. September, ruft die Organisation wieder zu bundesweiten Demonstrationen auf. Auch die Xantener Ortsgruppe wird auf die Straße gehen. Unterstützung erhält sie von der Sonsbecker Emmaus-Gemeinschaft.

Auch in Xanten wollen Schüler wieder auf die Straße gehen, um für den Klimaschutz zu demonstrieren. In einer Mitteilung kündigte die Ortsgruppe der „Fridays for Future“-Bewegung am Montag an, dass sie am Freitag, 20. September, deshalb streiken werde. Ihr Protest soll um fünf vor zwölf Uhr auf dem Marktplatz starten.

„Wir sind die erste Generation, die die Folgen der Klimakrise zu spüren bekommt und die letzte, die noch handeln kann“, teilte eine Sprecherin der Ortsgruppe mit. „Wenn wir jetzt nicht aktiv werden, sind die Schäden, die wir unserem Planten zufügen, unumkehrbar.“ Die Schüler riefen dazu auf, sich dem Streik anzuschließen. „Die Klimakrise zu bewältigen, ist keine Aufgabe für eine einzelne Generation. Das ist eine Aufgabe für die gesamte Menschheit.“

Zahlreiche Organisationen und Initiativen haben zum Klima-Streik aufgerufen. Ziel ist es, in hunderten Städten den Alltag zu unterbrechen. Zentrale Forderung sind Sofortmaßnahmen „für einen gerechten und wirksamen Klimaschutz“. Bislang seien mehr als 400 Demonstrationen und Aktionen in deutschen Städten angemeldet, sagte ein Sprecher von „Fridays for Future“ in Berlin. Mit dem Streik solle der Druck auf die Bundesregierung erhöht werden. Die Schüler fordern auch Erwachsene dazu auf, sich am Streik zu beteiligen. Unterstützt werden sie vom Chef der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di, Frank Bsirske: Arbeitnehmer sollten sich an den Aktionen beteiligen – „wem es möglich ist“. Die stellvertretende Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Annette Kurschus, erklärte: „Wir sind Teil der Schöpfung Gottes und mitverantwortlich, sie zu bewahren.“ In den evangelischen Landeskirchen würden die Mitarbeitenden dazu aufgerufen, sich an dem Klimastreik zu beteiligen, wo es möglich sei.

Die Protestbewegung wurde vor einem Jahr von der Schwedin Greta Thunberg angestoßen. Seit Monaten demonstrieren auch in Deutschland Schüler und Studenten regelmäßig für mehr Klimaschutz. Am vorangegangenen Klimastreik am 15. März beteiligten sich laut „Fridays for Future“ mehr als 200.000 Jugendliche bundesweit. In Xanten gingen etwa 20 Schüler auf die Straße. Im Mai beteiligten sich dagegen Hunderte an einer Klimaschutz-Demo in der Römerstadt.

Am Freitag erhalten die Xantener Schüler zudem Unterstützung von der Emmaus-Gemeinschaft Sonsbeck. Diese schließt sich geschlossen der Demonstration an. Daher bleibt der Second-Hand-Markt an der Alpener Straße an diesem Tag komplett geschlossen.

Mehr von RP ONLINE