Xanten: Kinderkino: An Geld wird's nicht scheitern

Xanten: Kinderkino: An Geld wird's nicht scheitern

Das Projekt "Kinderkino" wird in Xanten und seinen Ortschaften weder an den Finanzen noch an geeigneten Räumen scheitern. Das haben gestern im Jugendausschuss Bürgermeister Christian Strunk und die Beigeordnete Karin Welge betont.

Allerdings werden nach wie vor ehrenamtlich engagierte Personen für die Vorbereitung und Durchführung der Kinovorstellungen gesucht. Auf entsprechende Aufrufe habe es bisher nicht "den ganz großen Rücklauf" gegeben, so der Bürgermeister. Interessenten sollten sich im Rathaus bei Sandra Bree vom Fachbereich Jugend (Tel. 02801 772 243) melden.

Robert Meier vom Rheinberger Jugendzentrum Zuff berichtete im Ausschuss über das Kinderkino in Rheinberg. Wichtig sei eine gewisse Regelmäßigkeit der Aufführungen sowie ein Team, das von den Eltern akzeptiert werde und mit den Kindern umgehen kann: "Es ist nicht damit getan, das Licht auszumachen und den Projektor einzuschalten", sagte Meier, der in Xanten Kinderkino-Anschubhilfe leistet. Man übernehme auch Verantwortung für die Kinder. Und: Der Zeitaufwand für die Filmauswahl, Werbung, Pressekontakte sei nicht zu unterschätzen. Ausgaben seien unter anderem für Versicherungen, eine Vorführlizenz, Projektor und andere Geräte nötig.

Christian Strunk teilte mit, dass 2000 Euro für das Kinoprojekt von der RWE-Aktion "Aktiv vor Ort" zu erwarten seien. Auch die Sozialstiftung Xanten will finanzielle Hilfe leisten.

(RP)