Karneval 2018 in Xanten - Zum ersten Mal Blutwurstzug

Xanten: Zum ersten Mal Blutwurstzug

Wer hatte den schönsten Wagen oder das beste Motto - ein Test des Xantener Blutwurstsonntagszugs auf Herz und Nieren.

Mit Karnevalszügen kenne ich mich aus. Ich habe schon viele gesehen. Den Klever und Kranenburger zum Beispiel. Selbst in Wesel und Weeze bin ich schon gewesen. In Keppeln bin ich jedes Jahr, in Xanten war ich jedoch noch nie. Ich bin gespannt, was mich hier erwartet. Ein persönlicher Test auf Herz und Nieren.

Sie waren wirklich ein wohltuender Farbtupfer bei dem grauen bis nasskalten Wetter am Sonntagnachmittag: Die jecker Wecker. Foto: Fischer Armin

Die Wagen Der Veranstalter, das Xantener Blutwurstsonntagskomitee (XBK), hat insgesamt 19 Mottowagen angekündigt. Und tatsächlich schlängelten sich so viele Gespanne durch die historische Innenstadt. Besonders schön war der Wagen von "TDL & Friends" - ein Piratenschiff. Aber auch die Wikinger aus Hönnepel konnten sich sehen lassen. Ein Lob auch an die Altherren vom SSV Lüttingen: Echte Blumengestecke vorne am Traktor - das sieht man nur noch selten im Karneval. Ein Augenschmaus bei diesem nasskalten Wetter. Den sicherlich mächtigesten und höchsten Wagen hatten die Lötkolben aus Wardt. Klein, aber fein dagegen ein anderes Gespann - ebenfalls aus dem Inseldorf. Das Motto hier: "DBX - Im Xantener Kurpark da standen auch einmal Eichen, doch der Rat sagte: ,Die müssen weichen'".

Mit der schönste Wagen: Das Piratenschiff von "TDL & Friends". Foto: Julia Lörcks

Die Mottos Apropos Kurpak: Xantens Großbaustelle war beim Blutwurstsonntagszug das Thema Nummer 1. So hatte es auch das XBK mit ihrem Motto "Kurpark hin, Kurpark her - ohne XBK geht nix mehr" vorgegeben. Denn Ball nahmen viele Aktiven auf. "RadikalKurPark" hieß es zum Beispiel bei den Männern und Frauen in Holzfällerhemd und Axt. Die Lüttinger Turnfrauen sagten hingegen "Ob pink oder grün - wir lassen den Kurpark erblüh'n" und fragten gleichzeitig "Wer gießt im Park die Blümelein? Unser Bürgermeisterlein!" Aber auch das Aus der Winterworld am Hafen in Lüttingen wurde thematisiert. "Die Eisbahn dieses Jahr zu teuer, das ist für Büffel ungeheuer." Und: "Die Eisbären aus LUE kommen mit ihrer Winterworld dazu."

Links: Die Mitglieder des Blutwurstsonntagskomitees verteilen fleißig Blutwürste. Rechts: Das Kinderprinzenpaar Maja I. und Leon I. vom XCV auf ihrem Wagen. Foto: Fischer Armin

Die Fußgruppen Welche Fußgruppe hatte das schönste Kostüm? Wer hat sich besonders viel Mühe gegeben? Schwierig. Gut gefallen haben die Giraffen der Helenen. Nicht nur, weil die Damen dem Wetter entsprechend dick eingekleidet waren, sie waren auch schön geschminkt und gut gelaunt. Farbenfroh waren die "jecken Wecker". Einfallsreich auch die Märchentruppe. Hier war nicht nur der Motorradfahrer ein Hingucker, auch die beiden Zwerge, die Schneewittchen trugen, erregten Aufsehen. Was man aus einem Pizzakarton, zwei Plastikflaschen und zwei Schläuchen alles machen kann, zeigte die Xasa-Gruppe.

Freuen sich über viele Süßigkeiten. Innerhalb einer Dreiviertelstunde hatten diese kuschelig warmen eingepackten Dachse ihre Tüten voll. Foto: Julia Lörcks
  • Xanten

Das Wurfmaterial Ordentlich. Da kann man wirklich nicht meckern. Nach rund 45 Minuten war der Beutel voll - reichlich gefüllt mit leckeren Schnuppsachen wie Gummibärchen, Chips und Popcorn. Wer es etwas herzhafter mag, der musste auf den Wagen des Blutwurstkomitees mit Obermöhne Nadine warten. Die Mitglieder schmissen sowohl frisch geschnittene Scheiben als auch ganze Würste am Stück. Den Besuchern schmeckte es.

Links: Eine schön geschminkte Giraffe der Helenen. Rechts: Die Die Lüttinger Turnfrauen. Foto: Julia Lörcks

Die Besucher Aufgrund des Wetters - pünktlich zum Start um 14.11 Uhr fing es etwas an zu regnen - sollen es etwas weniger Besucher als in den Jahren zuvor gewesen sein. Die Stimmung war trotzdem gut. Viele Menschen in schönen, bunten und ausgefallenen Kostüme standen am Straßenrand. Fazit: Tiere sind wieder in.

Foto: Julia Lörcks

Die Autorin Julia Lörcks (35) ist Leiterin der RP-Redaktion Xanten/Rheinberg und im Karneval aktiv. Seit elf Jahren läuft sie Rosenmontag in einer Fußgruppe in Keppeln (Kreis Kleve) mit.

Ganz schön ausgeblasen ist dieser Wikinger. Foto: Lörcks
(RP)