1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten

Rheinberg: Im roten Jaguar in den Ruhestand gerollt

Rheinberg : Im roten Jaguar in den Ruhestand gerollt

Udo Schwarting, Leiter der Rheinberger Realschule, wurde gestern von seinen Kollegen zum Abschied überrascht.

Der kommissarische Leiter der Realschule Rheinberg, Udo Schwarting, nimmt seinen Abschied. Zur Feierstunde in der Schule wurde er gestern von seinem Vorgänger Norbert Giesen, Direktor der Europaschule, in einem knallroten Sportwagen Jaguar E-Type vorgefahren. Den Zusammenhang erklärte seine Ehefrau Gudrun: "Der Oldtimer ist 48 Jahre alt, ebenso alt wie die Schule."

Der Wagen musste unter einem Spalier aus geschmückten Skistöcken, gehalten von Neuntklässlern, durchfahren. Damit bedankten sich die Schüler für sein Engagement bei den regelmäßigen Skifreizeiten für die achten Klassen an der Schule. Als Schwarting dem Jaguar entstiegen war, musste er unter einem Spalier aus geschmückten Golfschlägern, gehalten von Lehrerkollegen, durchgehen. Denn Golfspielen ist das Hobby des Lehrers. Da der Schulleiter in diesem Monat noch 64 Jahre alt wird, widmete ihm die aus allen Schulformen zusammen gesetzte Lehrerband den Beatlessong "When I'm sixty-four." Als Lehrer kann Schwarting auf 38 Dienstjahre zurückblicken, 36 davon an der Realschule Rheinberg. Als Pilotprojekt ist im gleichen Gebäude die Europaschule Rheinberg angelaufen, eine Gemeinschaftsschule für längeres gemeinsames Lernen. Die Schüler, die ihre Schullaufbahn an der Realschule begonnen hatten, beenden sie auch dort, und die Realschule geht dann in der Europaschule auf. Udo Schwarting hat sich als Schulleiter dafür eingesetzt, dass die derzeitigen Realschüler sich in angemessener Weise gefördert und gefordert fühlen.

  • Trainerschein : Rheinberger Schüler erhalten DFB-Zertifikate
  • Jens Gosebrink wird in den kommenden
    Triathlon : Rheinberger Triathleten stehen intensive Wochen bevor
  • Beate Wyglenda
    Niedergermanischer Limes ist Weltkulturerbe : Ein Grenzwall, der verbindet

Seit 2011 ist Schwarting kommissarischer Leiter an der Schule. Davor hat er auch in seinen 15 Jahren als Konrektor die Fächer Physik, Informatik, Technik und Sport unterrichtet. Die Sportlichkeit ist ihm immer noch anzusehen.

Beim Empfang zur Verabschiedung des Moersers war auch eine Lehrerin im Mutterschutz mit ihrem Kleinkind im roten Kinderwagen dabei. Schwarting hockte sich davor und freute sich mit dem Kind: "Du bist ja richtig ruhig."

Die mehrstündige Verabschiedungsfeier moderierte Maria Vieth aus dem Lehrerrat. Grußworte an den "lieben Udo" richteten, verbunden mit witzigen Dankesgeschenken, einmal Frank van Treel, Dezernent der Bezirksregierung, dann auch Rheinbergs Bürgermeister Hans-Theo Mennicken, danach Schwartings Vorgänger als Schulleiter der Realschule und heutiger Schulleiter der Europaschule, Norbert Giesen, ebenso der Schulpflegschaftsvorsitzende Wilfried Härter.

Schwarting freut sich, in Zukunft viel Zeit zu haben für seine 2010 geborene Enkeltochter Lilli und seinen Enkelsohn Matz, der in diesem Jahr auf die Welt gekommen ist.

(staa)