1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten

Sonsbeck: Heinz-Gerd Höfer ist im Alter von 65 Jahren gestorben

Sonsbeck : Heinz-Gerd Höfer ist im Alter von 65 Jahren gestorben

Heinz-Gerd Höfer ist tot. Der Senior-Chef des gleichnamigen Waldrestaurants starb plötzlich im Alter von 65 Jahren.

Der von einem Balberger Bauernhof stammende Heinz-Gerd Höfer, zog es von klein auf in die Küche. Nach Ausbildung, Bundeswehr, Gesellenjahren und dem Besuch einer Hotelfachschule in der Schweiz zog es ihn 1976 nach Innsbruck. Bei den Olympischen Winterspielen war Höfer in einem Team unter anderem mit Silvia Sommerlath, der heutigen Königin von Schweden, für die Verpflegung und Betreuung des deutschen Teams zuständig. Ein paar Monate später eröffneten seine Eltern das Waldrestaurant in der Nachbarschaft der Reithalle im Winkelschen Busch, das Heinz-Gerd Höfer 1976 übernahm. Gerade erst hatte er den Betrieb an seine Tochter Friederike Höfer-Wolters übergeben.

Zeit für ein "Quätschken" fand Höfer, der 43 Jahre lang Mitglied der CDU war, immer und für jeden. Damit wusste das "Sonsbeck-Lexikon" nicht nur über alles Bescheid - Alt-Bürgermeister Leo Giesbers merkte einmal an, man müsse Höfer als Geheimnisträger wegschließen -, sondern er half auch, wo er konnte.

Seit 1996 war er als Presbyter der Evangelischen Kirchengemeinde Sonsbeck tätig, lange als Finanz- und Baukirchmeister. Er war mit für den letztendlich erfolgreichen Verkauf des Kapellener Gemeindezentrums zuständig sowie während der langen Vakanz der Pfarrerstelle für den Ankauf eines Hauses neben der Kirche in Sonsbeck verantwortlich. Das wurde dann der Gemeine kostenlos zur Unterbringung von Asylbewerbern zur Verfügung gestellt.

Der Gottesdienst beginnt am Donnerstag, 22. Februar, 13 Uhr, wegen der Größe des Gotteshauses in der katholischen Kirche Maria Magdalena.

(hk)