1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten

Xanten: Grüne und BBX setzen sich für Insekten ein

Xanten : Grüne und BBX setzen sich für Insekten ein

In zwei Anträgen an den Rat wollen BBX und Grüne den Lebensraum für Insekten verbessern. Zum einen handelt es sich um die Anlage eines "Insektenhotels" im Kurpark. Zum anderen sollen bei Neuanpflanzungen vorrangig stark blühende Bäume, Sträucher und Pflanzen bevorzugt werden, die vor allem Bienen als Nahrungsquelle dienen können.

Seit 1989 sei die Zahl der Insekten in mehreren Naturschutzgebieten um durchschnittlich 76 Prozent zurückgegangen, schlägt Eberhard Ritter von den Grünen Alarm. Im Sommer seien es teilweise sogar um über 80 Prozent. Xanten könne die Kurpark-Flanierer, Bürger und Touristen, die sich mit Ökologie und Nachhaltigkeit beschäftigen, "mit dieser feinen kleinen Aktion positiv beeindrucken". Bürgermeister Thomas Görtz sieht das genauso und weist daraufhin, dass ein Insektenhotel von Anfang an Bestandteil der Kurpark-Maßnahme ist. "Vor Wochen habe ich bereits unserem Technischen Dezernenten Niklas Franke ein großes Modell gezeigt. Es hat die Form einer Biene und ist vor allem für Kinder sehr ansprechend."

Die BBX hat zudem beantragt, dass bei Neuanpflanzungen etwa im Kurpark oder am Alleenradweg verstärkt früh-, mittel- und spätblühende Pflanzenarten berücksichtigt werden. "Bei jeder Anschaffung von neuen Pflanzen sind 60 Prozent für bienenfreundliche Arten zu verwenden", sagen Werner Paeßens und Matthias Voll. Insbesondere seien kleinwüchsige, blühende und heimische Sträucher und Stauden vorzuziehen. Es sollte mit Rücksicht auf Allergiker darauf geachtet werden, dass die Pflanzen nicht konzentriert gepflanzt werden.

(pek)