Appell von Xantener Gesamtschülern „Sei wie Willi – sei fair, Mann“

Xanten · Bei einem bundesweiten Wettbewerb hatte die Willi-Fährmann-Gesamtschule einen Kunst-Workshop gewonnen. Daraus und aus dem Namen der Schule ist ein Aufruf zu mehr fairem Handel entstanden.

 Zusammen mit dem Berliner Künstler Ronald Schrodt alias Dr. Yo schufen die Schülerinnen und Schüler ein Wand-Kunstwerk zum fairen Handel.

Zusammen mit dem Berliner Künstler Ronald Schrodt alias Dr. Yo schufen die Schülerinnen und Schüler ein Wand-Kunstwerk zum fairen Handel.

Foto: WFG Xanten

(wer) Die Willi-Fährmann-Gesamtschule in Xanten setzt nach eigenen Angaben „ein starkes Zeichen für eine gerechtere, friedlichere und nachhaltigere Welt“. Schülerinnen und Schüler der zehnten Jahrgangsstufe haben mit dem Berliner Künstler Ronald Schrodt ein Kunstwerk erschaffen, das nun im Eingangsbereich des Verwaltungstraktes des Schulgebäudes hängt. „Es ist nicht nur ein Produkt eines einzigartigen künstlerischen Schaffens, sondern auch ein ganz klares Zeichen gegen Armut und Benachteiligung und für Menschenrechte“, sagte Martina Wagner, Fairtrade-Beauftragte an der Gesamtschule. „Wir danken Dr. Yo ausdrücklich für sein Engagement.“ Dr. Yo ist der Künstlername von Ronald Schrodt. Er lebt in Berlin und arbeitet seit über zehn Jahren in unterschiedlichen künstlerischen Disziplinen.

Wie die Beteiligten weiter mitteilten, hatte Ronald Schrodt einen Entwurf für den ganztägigen Workshop vorbereitet, der sowohl die Taube aus dem Schullogo als auch einen konkreten Bezug zum Namenspatron der Willi-Fährmann-Gesamtschule integrierte. Diese Vorlage habe „als Richtschnur und kreativer Ideengeber“ für die Schülerinnen und Schüler gedient, hieß es. Nach einer theoretischen Einführung sei den Jugendlichen in einem praktischen Teil Zeit und Raum gegeben worden, das Kunstwerk nach den gemeinsamen Vorstellungen umzusetzen. Nach einer mühevollen Gestaltung mit Acrylfarben und dem finalen Zusammenbau konnte das Kunstwerk schließlich aufgehängt werden.

 'Fairtrade- Kunstprojekt an der Gesamtschule Xanten Willi-Fährmann-Gesamtschule Xanten Workshop unter Leitung des Künstlers Ronald Schrodt alias Dr. Yo

'Fairtrade- Kunstprojekt an der Gesamtschule Xanten Willi-Fährmann-Gesamtschule Xanten Workshop unter Leitung des Künstlers Ronald Schrodt alias Dr. Yo

Foto: WFG Xanten

Zum Hintergrund. Die Gesamtschule ist nach dem Kinderbuchautor Willi Fährmann benannt. Außerdem ist sie seit einigen Jahren eine zertifizierte Fairtrade-Schule. Deshalb sei sie bemüht darum, anhand verschiedener Projekte kontinuierlich einen Beitrag für eine gerechtere, friedlichere und nachhaltigere Welt zu leisten, erklärte die Schule. Armut, Hunger und soziale Ungerechtigkeit stellten „ein globales Problem unserer Gegenwart“ dar, das „tiefgreifende Auswirkungen auf die Weltgemeinschaft“ habe. Umso wichtiger seien Projekte zur Förderung von fairem Handel. Mit dem Kunstprojekt werde das Thema in den Schulalltag integriert. Es trage den Titel „Sei wie Willi – sei fair, Mann!“

Die Zusammenarbeit mit Ronald Schrodt war zustande gekommen, weil die Willi-Fährmann-Gesamtschule im vergangenen Dezember an einem Wettbewerb des Vereins Fairtrade Deutschland teilgenommen und dabei den Kunst-Workshop gewonnen hatte. Der Tag sei „zur Zufriedenheit aller Beteiligten erfolgreich“ gelaufen, sagte der Künstler, der von „der großartigen Gruppe aus Schülerinnen und Schülern“ schwärmte. Durch die gemeinsame Arbeit hätten sich die Jugendlichen mit dem Werk, ihrer Schule und dem Fairtrade-Gedanken noch stärker identifizieren können. „Gemeinsam können wir eben mehr erreichen.“

(wer)