1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten

Sonsbeck: Gemischtes Fazit nach Kochprofi-Einsatz

Sonsbeck : Gemischtes Fazit nach Kochprofi-Einsatz

Vor rund drei Monaten war das Team von RTL II im Sonsbecker Brauhaus zu Gast. Noch mal würden die Kuczewskis nicht mitmachen.

Rund drei Monate ist es jetzt her, dass das Team der Kochprofis im Sonsbecker Brauhaus an der Hochstraße der Familie Kuczewski mit Rat und Tat zur Seite stand (RP berichtete). Freunde hatten sie gerufen, um dem Sonsbecker Brauhaus, das Anfang April eröffnet hatte, den Start zu erleichtern, wie Jürgen Kuczewski erklärte. Zu diesem Zeitpunkt, so der Chef, gab es eine Sommerflaute. "Direkt danach hatten wir eine erheblich erhöhte Frequenz", blickt Jürgen Kuczewski auf die Wochen nach dem Kochprofi-Einsatz zurück. Vor knapp drei Wochen lief die entstandene Sendung im Fernsehen. Die Ausstrahlung, so Kuczewski, habe aber eher zu einer Vollbremsung als zu einer Starthilfe geführt. Er hatte nicht mit so einem negativen Touch gerechnet, sagt er rückblickend.

"Dass das Ganze ein wenig aufgebauscht wird, war uns bewusst", sagt Kuczewski. Was aber dabei herauskam und was sie gleichzeitig mit den Fernsehzuschauern am 20. November erstmals sahen, damit können er und seine Frau sich nicht so recht anfreunden. "Wir waren erschrocken", sagt Kuczewski. Dialoge seien aus dem Zusammenhang gerissen worden, empfindet der Chef. "Wenn wir das gewusst hätten, hätten wir nicht mitgemacht" so Jürgen Kuczewski.

Konkret sind es besonders zwei Dinge, die Jürgen Kuczewski so nicht stehenlassen will. Zum einen betrifft das die Qualität der Schnitzel, die die Kochprofis während ihres Testessens bemängelt hatten. "Qualität ist uns immer wichtig gewesen, unsere Schnitzel kommen aus der hiesigen Region", sagt Kuczewski, der besonders auf die Frische hinweist. Zum anderen sei bei dem Film der Eindruck entstanden, es würde lediglich eine Tüte aufgerissen und die Soße sei fertig. "Das haben wir hier noch nie gemacht", sagte Kuczewski. In der Sendung hatte seine Frau und Küchenchefin Carmen den Einsatz von Hilfsmitteln zugegeben. "Wir benutzen Speisestärke in der Soße, dazu stehen wir; aber es gab keine Fertigsoßen, auch nicht im Imbiss", stellt Jürgen Kuczewski jetzt klar. Apropos Imbiss. Den hat die Familie nicht, wie von den Kochprofis empfohlen, geschlossen.

In der ersten Zeit nach der Ausstrahlung habe sich die Sendung negativ ausgewirkt, sagt Kuczewski. "Es war an dem Wochenende danach sehr ruhig, wir vermuten, es lag daran", so der Chef. Andererseits habe es auch Leute gegeben, die eigens kommen, weil die Kochprofis dort waren.

"Ich war so verärgert, aber es gibt auch positive Sachen", sagt Jürgen Kuczewski mit ein wenig Abstand. Zum Beispiel hätten die Kochprofis ihnen Bier - im Sonsbecker Brauhaus gibt es das Sonsbecker Landbier - als Kochmittel nahegebracht. "Sie haben uns wach gerüttelt", sagt seine Frau. Vier der neun von den Kochprofis angeregten Gerichte finden sich immer noch auf der Karte - Carmen Kuczewski hat zudem ein eigenes Biergulasch-Gericht kreiert.

(RP)