1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten

Geförderter Glasfaserausbau in Xanten: Weiße Flecken bekommen schnelles Internet

Geförderter Glasfaserausbau : Weiße Flecken in Xanten bekommen schnelles Internet

In Xanten haben Hunderte Haushalte kein schnelles Internet. In den nächsten Monaten sollen sie deshalb einen Glasfaseranschluss bekommen. Die Vorbereitungen beginnen. Der Ausbau wird gefördert.

In Xanten sollen die sogenannten weißen Flecken in den nächsten Monaten ans schnelle Internet angeschlossen werden. Damit sind Gebiete gemeint, in denen die verfügbare Geschwindigkeit unter 30 Megabit pro Sekunde liegen. Etwa 300 Haushalte bekommen deshalb einen Glasfaseranschluss.

Die Vorbereitungen haben am Montag begonnen: Im Auftrag des Unternehmens Deutsche Glasfaser machen Mitarbeiter der Firma Terrado Networks Hausbegehungen. Dabei werde geklärt, wo die Leitungen verlegt und ins Gebäude geführt werden, teilte die Deutsche Glasfaser mit. Auch die Installationswege im Haus würden festgelegt. Mitarbeiter und Kunde würden anschließend ein verbindliches Begehungsprotokoll unterzeichnen.

Die Mitarbeiter könnten sich ausweisen, erklärte das Unternehmen. Auf den Infektionsschutz werde geachtet: Es würden Mund-Nasen-Maske und Handschuhe getragen, der vorgeschriebene Abstand werde eingehalten. Außerdem sei die Firma gebeten worden, die Zustimmung zum Betreten der Wohnung einzuholen. Der Kunde könne auch deutlich machen, falls er die Einrichtung des Anschlusses verschieben wolle.

Im August hatte der geförderte Breitbandausbau in der Region Alpen-Sonsbeck-Xanten begonnen. Die Anbindung der weißen Flecke ans schnelle Internet wird von Bund und Land bezahlt. In Xanten sind rund 660 Adressen in mehreren Straßenzügen förderfähig. Knapp die Hälfte habe sich für einen Breitband-Anschluss entschieden, berichtete die Deutsche Glasfaser. Das Ziel sei eine Internetgeschwindigkeit von 50 Megabit pro Sekunde. Die Tiefbauarbeiten sollen im März beginnen.

(wer)