1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten

Geenen in Xanten: Aktionswochen für nachhaltigeren Umgang mit Lebensmitteln

Geenen in Xanten : Aktionswochen für nachhaltigeren Umgang mit Lebensmitteln

Es liegt im Trend, mit Lebensmitteln sorgsamer umzugehen und darauf zu achten, dass weniger im Abfall landet. Das Haushaltswarengeschäft Geenen in Xanten greift dieses Thema mit Aktionstagen in den ersten beiden Oktoberwochen auf.

Maria Geenen-Groß und ihre Mitarbeiter wollen dafür werben, zum Beispiel Käse oder Wurst häufiger am Stück zu kaufen und nicht abgepackt in Scheiben. „Die Lebensmittel bleiben länger frisch, der Geschmack auch, und es wird weniger Verpackung benötigt“, sagt Geenen. Günstiger sei es langfristig auch. In den zwei Wochen sollen Kunden deshalb die passenden Haushaltsgeräte dafür im Geschäft testen können, unter anderem eine Aufschnitt-Maschine, Schneidebretter und Messer. Dabei soll es auch darum gehen, wie sich Lebensmittel besser lagern lassen. Bei den Gerätetests gelten die Corona-Regeln.

Im Frühjahr wären diese Aktionswochen nicht möglich gewesen. Wie andere Einzelhändler hatte Geenen ihr Geschäft für mehrere Wochen schließen müssen, als die Landesregierung im März weitgehende Einschränkungen für das öffentliche Leben beschloss, um die weitere Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen. Sie sei dankbar dafür, dass die Kunden ihr in dieser Zeit die Treue gehalten hätten, sagt die Xantenerin. Mit einem Lieferdienst habe sie den Kontakt zu ihnen halten können. Schon am ersten Tag sei sie 100 Kilometer am Niederrhein gefahren. „Das konnte ich nur durch die Unterstützung der Mitarbeiter leisten.“

Ende April lockerte die Landesregierung die Regeln langsam, die Läden konnten wieder öffnen. In den folgenden Monaten erlebte Geenen ein „lebendiges Geschäft“. Da die Menschen in diesem Jahr weniger reisen könnten, würden sie sich auf andere Themen konzentrieren, unter anderem auf die Einrichtung zu Hause, sagt sie. Ein unsicheres Jahr dürfte 2020 wegen der Corona-Pandemie aber bleiben. Geenen investierte trotzdem im Sommer in die Fassade ihres Ladens. Innen war das Geschäft schon vorher modernisiert worden. „Wir wollen es dem Kunden schön machen.“

(wer)