Xanten : G

Ferienzeit ist Bastelzeit:

In der Ganztagsgrundschule Victor kam es gestern zu einem exzessiven Gebrauch von Handtüchern. Mit sommerlichem Badespaß hatte das aber nichts zu tun – an Schwimmen oder Planschen war bei dem unsteten Wetter einfach nicht zu denken. Nass ging es trotzdem zu, die Kinder schöpften Papier.

Im Rahmen des Ferienprogramms der Grundschule hatte Betreuerin Cilli van Bonn diese Beschäftigung vorbereitet, die Geduld und etwas Geschicklichkeit erfordert.

Im Grunde ist es eine Art kreatives Recyclen. Van Bonn hatte zuerst alte Zeitungen und Telefonbücher zerrissen und die Schnipsel in Wasser aufgeweicht. Das Gemisch nennt sich Pulpe und wird mit Hilfe eines Mixers zu einem feinen Brei verarbeitet. Noch einmal kommt Wasser dazu, und das Schöpfen des Papiers kann beginnen.

Dazu nehmen die Kinder Holzrahmen, in denen Fliegengitter stecken. Sie tauchen die Siebe in die graue Wasserbrühe. Beim Rausheben bleibt der Papierbrei im Netz stecken und verdichtet sich

Jetzt ist Geduld gefragt: Der nasse Papierfladen muss gut abtropfen, bevor er vom Gitter auf ein Handtuch gekippt wird. Gar nicht so einfach. „Man muss vorsichtig sein, weil er dabei leicht kaputt geht“, weiß Olivia aus eigener Erfahrung.

  • Campingplatz-Betreiber Leo Ingenlath freut sich über
    ADAC-Rangfolge von Campingplätzen : Kerstgenshof in Sonsbeck erneut auf NRW-Topliste
  • Volle Konzentration im Tor der HSG
    Vaanillaa Ketheeswaranathan spielt für die HSG Alpen/Rheinberg : Handball-Torhüterin aus Leidenschaft
  • Noch ist hier grüne Wiese, aber
    Kontroverse um Vergabe von Grundstücken : Alpen verteidigt Bauland-Verlosung

Ein weiteres Handtuch bedeckt das Papierstück, das nun mit einem Nudelholz gewalzt wird. So verliert es an Wasser und gewinnt an Kontur.

Nun können die Kinder ihre Fantasie ausleben, die klamme Masse mit Glitter bestreuen oder gepresste Blüten eindrücken.

Einen herrlichen Kontrast ergeben gelbe Stiefmütterchen und Goldstaub auf schwarzem Papier. Olivia und Saskia kamen auf die Idee. Die zehnjährigen Mädchen verbringen die letzten Ferien an der Victor-Gesamtgrundschule: Im August starten sie in der fünften Klasse an der Realschule nebenan. Die selbst gefertigten Papiere werden dann vielleicht in ihren Zimmern an die schönen Tage erinnern. Besonders gut hat den beiden Mädchen der vergangene Donnerstag gefallen: Da haben die Kinder auf der Wiese der Grundschule ihre Zelte aufgeschlagen und gegrillt.

Zur Mittagspause sind nicht nur die Papiere farbenfroh verziert. Der Zaun erfreut sich einer kunterbunten Aufwertung durch Handtücher.

(RP)