Trauerweg mit Gräberfeld für Sternenkinder Sonsbecks Friedhof verändert sich

Sonsbeck · Ein neuer Trauerweg mit verschiedenen Stationen soll Menschen mehr Raum zum Erinnern, aber auch für Begegnungen schaffen. Zu Allerheiligen soll der erste Bereich, ein Gräberfeld für ungeborene Kinder, fertig sein.

Das Gräberfeld für ungeborene Kinder wurde ins Zentrum des Friedhofs gesetzt. In den nächsten Tagen wird eine Stele aufgestellt.

Das Gräberfeld für ungeborene Kinder wurde ins Zentrum des Friedhofs gesetzt. In den nächsten Tagen wird eine Stele aufgestellt.

Foto: Armin Fischer (arfi)

Martina Zimmer arbeitet täglich mit Menschen zusammen, für die der Tod allgegenwärtig ist. Sei es, weil sich ihr eigenes irdisches Leben dem Ende zuneigt, oder weil Angehörige mit dem Verlust eines geliebten Menschen umgehen müssen. Die Sonsbeckerin arbeitet seit 14 Jahren für den Malteser Hospizdienst. Und sie weiß: „Viele sehnen sich nach einem Ort, an dem sie trauern, sich erinnern können, an dem sie aber auch Ansprache finden.“ Als Zimmer per Zufall bei Facebook von einem Trauerweg in Renningen in Baden-Württemberg gelesen hatte, kamen ihr gleich zahlreiche Ideen für ein Pendant in Sonsbeck in den Sinn. Bei Pastor Günter Hoebertz von der Katholischen Kirchengemeinde stieß sie auf offene Ohren. Die erste Idee ist auf dem Sonsbecker Friedhof nun kurz vor der Vollendung.