Freie Wählergemeinschaft "Bürger in Sonsbeck" gibt es seit 20 Jahren

Sonsbeck : „Bürger in Sonsbeck“ feiern 20. Geburtstag und haben viel vor

Die Freie Wählergemeinschaft blickt auf zwei Jahrzehnte politischer Arbeit für den Ort zurück. Doch die Verantwortlichen haben noch Pläne und Visionen zur Zukunft der Gemeinde.

(jas) 20 Jahre für die „Bürger in Sonsbeck“ (B.I.S.), 30 Jahre politische Arbeit für die und in der kleinsten Gemeinde des Kreises Wesel: Manfred Hegmann kann dieses Jahr gleich zwei Jubiläen feiern. 1998 trat er aus der SPD aus und schloss sich Klaus von der Heiden und Hubert Broekmans an, die ihre CDU-Ratsmandate mitgenommen und als B.I.S. weiter im Gemeinderat gearbeitet hatten. „Im Nachhinein war es die richtige Entscheidung, ich fühle mich in einer freien Wählergemeinschaft besser aufgehoben, in der es keinen Fraktionszwang gibt“, sagt Hegmann.

Im September 1999 waren Kommunalwahlen, Hegmann und von der Heiden leisteten Überzeugungsarbeit in den Ortsteilen, um die 80 Unterschriften zusammen zu bekommen, die für eine Parteigründung nötig waren und um bei den Kommunalwahlen antreten zu können. Und sie schafften es: Am 1. Februar 1999 wurde die heutige Freie Wählergemeinschaft B.I.S gegründet, bei den Wahlen holten sie zwei Ratsmandate.

Manfred Hegmann ist seit 20 Jahren ununterbrochen Vorsitzender der B.I.S. Und das bleibt er auch: Bei der Jahreshauptversammlung am Freitagabend wurde der Schriftsetzer im Ruhestand einstimmig (bei eigener Enthaltung) wiedergewählt. Sein Stellvertreter ist jetzt Jürgen Saborowski, der Gründungsmitglied Birgit Weibel ablöst, die kürzer treten will und nicht mehr für das Amt zur Verfügung stand. Saborowski (64) arbeitete bis zu seinem Ruhestand im Bergbau, er engagiert sich im Bürgerbusverein. Ebenfalls neu in der Vorstandsriege ist Beisitzer Wolfgang Simon, auch er Mitte 60. Kassierer ist nach wie vor Thomas Schillings, Carola Buschdorf bleibt stellvertretende Kassiererin.

95 Mitglieder hat die Freie Wählergemeinschaft B.I.S., für die Kommunalwahlen im September 2020 streben sie wieder drei Ratsmandate an. „Wir haben natürlich wie alle Parteien das Problem, junge Leute für Politik zu begeistern“, erklärt Manfred Hegmann den Altersdurchschnitt der Vorstandsmitglieder. Im Wahlprogramm der Bürgerpartei, die als einzige politische Kraft ihre Fraktionssitzungen öffentlich abhält, steht die Wiedereinführung der Ortsausschüsse in Labbeck und Hamb; außerdem müsse es eines der wichtigsten Ziele für Sonsbeck sein, die Kaufkraft im Ort zu halten. „Leerstände prägen das Bild im Ortskern. Wenn selbst das einzige Schuhgeschäft an der Hochstraße  schließen musste, ist das für den Ortskern mit rund 8000 Einwohnern schon zu hinterfragen“, sagt Hegmann. Auch der bereits mehr als zwei Jahre nicht verpachtete und leer stehende Gasthof „Zur Börse“ sei mahnendes Beispiel. Die Hochstraße als reine Durchfahrtsstraße mit hohem Lärmpegel sei auf lange Sicht nicht mehr hinnehmbar, der Marktbrunnen müsse neu gestaltet werden.

Mehr von RP ONLINE