1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten

Frauenkarneval füllte den Saal der Gaststätte Wienemann in Vynen

Frauenkarneval in Vynen : Comedy, Clowns und Cowboys bei der kfd

Die Katholische Frauengemeinschaft Vynen feierte Karneval in der Gaststätte Wienemann.

Wenn die Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd) Vynen Karneval feiert, sorgt ein kleiner Kreis sehr aktiver Frauen für ein Programm, bei dem einfach alles stimmt. In diesem Jahr ließen Büttenreden, Sketche, Tanzaufführungen und Gesangseinlagen den Saal in der Gaststätte Wienemann zu einer Hochburg des Karnevals avancieren.

Unter der Federführung von Ulla Aldenhoff-Greeven sorgte das Frauen-Theaterteam, dem in diesem Jahr auch Vera Deckers, Elisabeth Diebels, Bärbel Eloo, Rita Gesthuysen-Arians, Nina Peters, Marlies Siepermann, Nadine Verhoeven und Esther Zimmermann angehören, für beste Stimmung. Die Tücken der Technik, die Probleme, die Menschen miteinander haben, die Verballhornung der deutschen Sprache durch Anglizismen – es gab kaum ein Phänomen, das die neun Damen der Theatertruppe nicht zur Sprache gebracht haben. Die Sitzung begann mit einem Potpourri bekannter Musiktitel, zu denen karnevalistische Texte geschrieben worden waren. Freudig sangen die vielen Frauen die Songs von den Liedzetteln ab. Als „Eisbrecher“ kamen dann die Vynener Minis auf die Bühne. Für Entzücken und zudem auch laute Beifallrufe sorgten die drei- bis achtjährigen Mädchen und Jungen, die in Schmetterlings-, Cowboy-, Clown-, Bienen- und Prinzessinnen-Kostümchen recht zaghafte, aber niedliche Tanzbewegungen machten.

Eine Samba-Tanzaufführung, ein Bayernmedley und ein Auftritt als Hermes-House-Band machte das musikalische und tänzerische Talent der neun Theater-Damen sichtbar. Als witzig erwiesen sich auch die Aufzeichnungen im „Schnarchtagebuch“ eines geplagten Mannes. Viele Damen im Publikum nickten zustimmend. Interessiert hörten die Gäste auch den beiden jungen Damen zu, die als verwöhnte, neureiche Russinnen über die Bühne stolzierten und sich über das schlechte Sortiment auf der Düsseldorfer Kö und die flegelhaften deutschen Männer ausließen.

Durch das Programm führte wie in vielen Jahren zuvor der Ur-Vynener Dirk Heickmann. Auch DJ Marcel Eisenberg zeigte sich als „überzeugter Wiederholungstäter“, der die Veranstaltung wieder einmal bestens mit der richtigen Musik versorgte. In der Maske arbeitete Gaby Oymann, für die Bereitstellung der Kulissen war Monika Minkus verantwortlich. Heickmann dankte allen Mitwirkenden, aber auch dem Ehepaar Klein, das der Frauengemeinschaft seinen Saal zur Verfügung stellte.