Xanten: Förderschule: Ratsherr Lipp dementiert Befangenheit

Xanten: Förderschule: Ratsherr Lipp dementiert Befangenheit

Der Politiker (Linke) steht nach eigenen Angaben in keinerlei geschäftlicher Beziehung mit Atelier³.

In der Lokalpolitik brodelt es. Vor allem beim Thema "Verkauf Förderschule" geht es auf der Bühne heiß her. Jüngster Akt: Richard Lipp, Stadtverordneter für Die Linke im Rat der Stadt Xanten, soll befangen sein. Nach RP-Informationen befragte ihn Bürgermeister Thomas Görtz noch vor der Sitzung. Er befürchtete eine erneute Beanstandung wegen des Verstoßes gegen Ausschließungsgründe.

Jetzt meldet sich dazu Lipp zu Wort: "Ich bin seit etwa zehn Jahren mit dem Architekten Reiner Jungnitsch kollegial befreundet. Wir diskutieren häufig über Themen der modernen Architektur, der Stadtplanung, der Stadtentwicklung im Allgemeinen sowie in Bezug auf lokalpolitische Entscheidungen insbesondere. Ich habe das Ehepaar Schmidt-Jungnitsch als fähige und ambitionierte Architekten schätzen gelernt. Im Übrigen sind wir auch Grundstücksnachbarn und arbeiten seit mehreren Jahren im Kunstverein Xanten als engagierte Mitglieder. Ich bin als Architekt seit zwölf Jahren nicht mehr selbstständig beruflich aktiv. Allerdings beschäftigte ich mich im Einzelfall mit planerischen Konzepten als Alternative zu mich interessierenden konkreten Projekten, dies ohne jede Honorarvereinbarung mit wem auch immer. Ich erkläre ausdrücklich, in keinerlei geschäftlicher Beziehung mit dem Büro Atelier³ zu stehen." Damit dementiert Lipp öffentlich die Gerüchteküche. Ferner schreibt er: "Ich bin zufrieden mit dem ordentlich zustande gekommenen Beschluss. Die Kritik am Verfahren bleibt aus mehr oder weniger guten Gründen aufrecht zu erhalten; man sollte im unterschiedlichen Interesse aller Beteiligten eine Lehre daraus ziehen. Die Kritik am Aktionismus des Bieters Atelier³ kann ich aus Sicht der Verwaltung zwar teilweise nachvollziehen, aber aus der Sicht eines engagiert tätigen Architektenbüros ist diese Kritik weitgehend ungerecht - sowohl in der Sache wie im Auftreten hat der Bieter Atelier³ ungewöhnlich viel geleistet!"

(jul)