Flüchtlingsunterkunft in Xanten Knapper Wohnraum führt zu Konflikten

Xanten · In einer Xantener Flüchtlingsunterkunft müssen zwei Familien mit sieben Menschen auf 55 Quadratmetern zusammenleben. Daran gibt es Kritik. Aber eine Lösung des Problems sei nicht so einfach, erklärt die Stadt.

 In der städtischen Unterkunft am Küvenkamp in Xanten sind zurzeit (Stand: November 2021) 65 Menschen untergebracht (Archiv).

In der städtischen Unterkunft am Küvenkamp in Xanten sind zurzeit (Stand: November 2021) 65 Menschen untergebracht (Archiv).

Foto: Fischer, Armin (arfi)

Etwa ein Viertel der Flüchtlingsunterkunft am Küvenkamp in Xanten kann seit mehr als einem Jahr nicht genutzt werden, nachdem es im Gebäude einen Wasserschaden gegeben hat. Der geringer gewordene Platz führt offenbar zu Problemen: Zwei Familien wurden zusammen in einer Wohneinheit untergebracht, aber zwischen ihnen soll es mittlerweile so große Spannungen geben, dass die Situation mindestens für eine Frau unerträglich geworden sein soll. Die Verwaltung hat nach eigenen Angaben nach einer Lösung gesucht, aus verschiedenen Gründen aber bisher ohne Erfolg.