1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten

Fairwash in Xanten: Firma sammelt für Kinderhospiz

Fairwash in Xanten : Firma sammelt für Kinderhospiz

Drei Tage lang geht für jedes gewaschene Auto ein Euro an die Malteser.

(wer) Die Familie Sukaj will dem Kinderhospizdienst der Malteser Geld spenden – wie viel es sein wird, entscheidet sich in den nächsten Tagen: Für jedes Auto, das am Donnerstag, Freitag oder Samstag in der Waschanlage Fairwash Xanten sauber gemacht wird, gibt Demush Sukaj einen Euro. Nach den drei Tagen rechnet er mit einem Betrag über mehrere Hundert Euro. Sukaj hat die Waschanlage 2014 in Xanten eröffnet. Seine Waschprogramme kosten zwischen acht und 15 Euro.

Die Idee für die Spendenaktion sei ihm durch einen Fall in seiner Familie gekommen: Das Kind seines Neffen werde künstlich beatmet, es sei hirntot. Dadurch sei ihm klar geworden, wie wichtig die Arbeit des Kinderhospizdienstes sei. „Kinder und deren Familien brauchen Hilfe“, sagt Sukaj. Deswegen will er die Malteser finanziell unterstützen. Xantens Bürgermeister Thomas Görtz unterstützt die Aktion, er vermittelte den Kontakt zu den Maltesern. „Demush Sukaj hatte mich angesprochen, als ich meinen Wagen hier gewaschen habe.“

Der Kinderhospizdienst der Malteser unterstützen Eltern, Kinder und deren Geschwister in schwierigen Lebenssituationen. Die Mitarbeiter helfen den Betroffenen zum Beispiel bei der Verarbeitung der Trauer. Sie bieten auch an, dass sie mit den Geschwistern Ausflüge unternehmen, damit diese in der schwierigen Zeit etwas wie einen Kino-Besuch unternehmen können.