1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten

Serie So Viel Fairtrade Steckt In Xanten: Fairtrade ist eine Herzensangelegenheit

Serie So Viel Fairtrade Steckt In Xanten : Fairtrade ist eine Herzensangelegenheit

Sechs Gastronomie-Betriebe in Xanten haben fair gehandelten Kaffee im Angebot. Einige gehen noch einen Schritt weiter.

xanten Ob Café, Bäckerei, Mensa oder Hotel - immer mehr gastronomische Betriebe in Deutschland nehmen Fairtrade-Produkte in ihr Sortiment auf. Über 18 000 sind es bereits, die zumindest Kaffee mit dem Fairtrade-Siegel ausschenken. Auch in Xanten sind sie zu finden. Insgesamt sechs Gastronomie-Betriebe haben fair gehandelten Kaffee auf ihrer Menü-Karte stehen. Das Landcafé Kerckenhof in Wardt und das vegane Restaurant Petersilchen gehen sogar noch einen Schritt weiter. Für sie gehören fair gehandelte Produkte zum Geschäftskonzept dazu.

Margret Korff vom Landcafé Kerckenhof, Gabi Völlings,Inhaberin des veganen Restaurants Petersilchen, Gastronom und Hotelier Michael Neumaier oder Metzgermeister Ludger Lemken - sie stehen mit weiteren Kollegen in Xantens Gastronomie für den Fairtrade-Gedanken. Foto: RP-Archivfotos

"Fairtrade ist für uns eine Herzensangelegenheit", betonte Landcafé-Inhaberin Andrea Pütz. Seit der Eröffnung 2011 wird in dem Café auf Regionalität, Nachhaltigkeit und fairen Handel gesetzt. Dazu gehören Eier aus eigener Haltung sowie Milch, Säfte, Obst und Gemüse, Liköre und Weine von hiesigen Bauern und befreundeten Winzern. "Bei Produkten, die nicht in Deutschland angebaut werden können, wie Kaffee oder Tee waren Fairtrade-Produkte von Anfang an die einzige Wahl für uns", ergänzte sie. Inzwischen hat sich die Auswahl noch deutlich erweitert. Neben diversen Kaffeespezialitäten und verschiedenen Teesorten der Fairtrade-Marke "Puro" sind im Landcafé auch fairer Kakao, Zucker und Kekse zu finden. Auch die Zutaten für die selbstgebackenen Kuchen sind allesamt fair. 2014 erhielt das Landcafé von dem Anbieter "Puro" sogar ein Zertifikat "für die Unterstützung des fairen Handels" verliehen.

Margret Korff vom Landcafé Kerckenhof, Gabi Völlings,Inhaberin des veganen Restaurants Petersilchen, Gastronom und Hotelier Michael Neumaier oder Metzgermeister Ludger Lemken - sie stehen mit weiteren Kollegen in Xantens Gastronomie für den Fairtrade-Gedanken. Foto: RP-Archivfotos

Und für den Sommer gibt es wieder zwei Neuheiten im Sortiment: eisgekühlte To-Go-Getränke in den Geschmacksrichtungen Bio-Schokolade und Bio-Latte Macchiato. "Wo es möglich ist, versuchen wir, das Fairtrade-Angebot auszubauen", bemerkte Mitarbeiterin Margret Korff. "Letztlich können die Bauern nur durch fairen Handel von ihren Erzeugnissen auch leben", ergänzte sie. "Wir können doch nicht ruhigen Gewissens unsere Waren verkaufen und uns dabei auf Kosten anderer bereichern. Wir haben die Möglichkeit zu wählen, und da müsste Fairtrade eigentlich selbstverständlich sein", verdeutlichte auch Pütz.

Margret Korff vom Landcafé Kerckenhof, Gabi Völlings,Inhaberin des veganen Restaurants Petersilchen, Gastronom und Hotelier Michael Neumaier oder Metzgermeister Ludger Lemken - sie stehen mit weiteren Kollegen in Xantens Gastronomie für den Fairtrade-Gedanken. Foto: RP-Archivfotos

Das würde Gabi Völlings, Geschäftsinhaberin des veganen Restaurants Petersilchen, sofort unterschreiben. "Es geht einfach nicht, dass wir in unserem globalen System ohnehin arme Menschen noch weiter ausbeuten, nur um selbst Profit zu machen. Fairtrade ist vielleicht etwas teurer, aber letztlich nur sehr geringfügig angesichts des guten Gefühls, dass die Produzenten und ihre Familien auf diese Weise sauberes Wasser erhalten, ein funktionierendes Gesundheitssystem aufbauen und einfach menschenwürdig leben können", betonte sie. Deshalb gibt es auch im Petersilchen ausschließlich Tee und Kaffee mit dem Fairtrade-Siegel. Für Kuchen, Cremes und Desserts wird nur fair gehandelte Schokolade (laktosefrei) und fairer Zucker verwendet, viele Gewürze sind fairtrade. Früher wurde zudem faires Eis angeboten. Seit der Umstellung der vegetarischen auf eine vegane Küche macht Gabi Völlings dies nun aber selbst. Dafür ging sie eine besondere Kooperation mit der Schülerfirma "Maccadamiafans" ein und stellt aus den fair gehandelten Nüssen seitdem ihren veganen Käse her. "Eine tolle Zusammenarbeit", betonte Völlings.

Fair gehandelter Kaffee ist im Landcafé Kerckenhof und Restaurant Petersilchen sowie im Café und Restaurant Mühlengarten, im Hotel-Restaurant Neumaier, der Metzgerei Lemken und dem Café und Kiosk Cafedo (am Bahnhof) erhältlich. Drei gastronomische Betriebe mit fair gehandelten Produkten im Sortiment sind für die Zertifizierung als Fairtrade-Stadt notwendig.

(RP)