Fahrradfahren in Xanten: Stadt installiert drei Reparatur-Stationen

Reparatur-Stationen in Xanten : Hilfe zur Radfahrer-Selbsthilfe

Wenn Fahrradfahrer künftig in Xanten eine Panne haben, können sie an drei Stellen selbst zum Werkzeug greifen. Die Stadt hat damit einen Vorschlag der Grünen umgesetzt.

(pm) Die Stadt Xanten hat einen Antrag der Grünen auf Errichtung von Fahrrad-Reparatur-Stationen, der im Januar im Stadtrat gestellt und letztlich auch beschlossen wurde, umgesetzt. Inzwischen wurden im Stadtgebiet drei dieser Stationen installiert – eine an der Tourist Information, eine am Beginn des Alleenradwegs in Marienbaum sowie eine am ehemaligen Marienbaumer Bahnhof.

Bei den Reparaturstationen handelt es sich um diebstahlsichere, kleine Säulen mit Fahrradwerkzeug wie unter anderem einem Kreuzschlitzschraubendreher, einem lmbusschlüssel-Set sowie einer Luftpumpe, mit denen sich Fahrradtouristen bei einer Panne behilflich sein können. „Für Xanten“, sagt Eberhard Ritter, Ratsmitglied der Grünen, „ist das eine Bereicherung, um das Image eines Luftkurortes weiter nach vorne zu bringen.“

Die Grünen hatten in ihrem Antrag argumentiert, dass die Zahl der Radtouristen, die nach und durch Xanten fahren, stetig steige. Daher habe die Kommune als Luftkurort, Naherholungsgebiet sowie als Fahrradknotenpunkt die Aufgabe, diesen Tourismus zu fördern. Fahrradfahrer hätten inzwischen schließlich mit dem Alleenradweg und der Rheintrasse viele Möglichkeiten, die Stadt Xanten per Rad zu erkunden. Wenn unterwegs aber einmal eine Panne passiere, sei nicht immer schnelle Hilfe vor Ort.

Die Grünen hatten darüber hinaus auch Standorte für die Reparatur-Stationen vorgeschlagen. Darunter waren der Bahnhof, die Xantener Südsee und auch der Hafen in Vynen. Die Stadtverwaltung hatte dagegen die nun umgesetzten Standorte vorgeschlagen. Ob in Zukunft weitere Stationen folgen werden, steht derzeit aber noch nicht fest.

Mehr von RP ONLINE