1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten

Eisstockschießen und Weihnachtssingen am Hafen Xanten

Freizeitzentrum Xanten : FZX startet in den Winter

Nach dem Rekordsommer mit fast 140.000 Besuchern im Strandbad in Wardt beginnt am Samstag das Winterprogramm am Hafen Xanten.

Wilfried Meyer, Leiter des Freizeitzentrums Xanten (FZX), weiß noch nicht genau, was ihm der Sommer eingebracht hat. „Der Buchhalter hält sich noch bedeckt“, sagt Meyer. Doch große Sorgen muss er sich nicht machen. Mit 70.000 Besuchern hat das FZX geplant. Fast 140.000 sind tatsächlich gekommen. „Das war eine Super-Saison, dem Sommer sei Dank“, sagt Meyer, der nach dem Oktoberfest jetzt das Winterhalbjahr in Angriff nimmt.

Dieses beginnt am kommenden Samstag, 1. Dezember, mit dem Eisstockschießen am Plaza del Mar. Eine drei mal 15 Meter große Kunsteisbahn haben die Mitarbeiter in diesen Tagen am Hafen aufgebaut. Bei jeglichen Temperaturen kann dort gespielt werden. „Die spezielle Oberfläche der Bahn ermöglicht das Spielen, auch wenn es einmal nicht friert“, sagt Andreas Franken, beim FZX fürs Marketing zuständig. Wer die Bahn nutzen möchte, sollte sich beim Plaza del Mar, Salmstraße 30 in Xanten, anmelden. Das Nutzungsentgelt beträgt pauschal 30 Euro pro Stunde.

In der Adventszeit bewährt hat sich auch das Weihnachtssingen mit Irena Möbus. Die dritte Auflage findet am Samstag, 22. Dezember, um 18 Uhr auf der Promenade statt. Mit dabei ist der neue Mehr-Generationen-Chor „Xantiamo“ der Regenbogen-Musikschule in Xanten. „In diesem Jahr gibt es auch ein neues Programm“, sagt Meyer, der Besucher zum Mitsingen bekannter Weihnachtslieder einlädt. Der Eintritt ist frei.

  • Ein Prosit auf die Gemütlichkeit: Königliche
    Xanten : Schützenfest auf der Wiesn mehr als Gaudi
  • O’zapft is! : Xanten feiert 20. Oktoberfest
  • Rund 5000 Menschen feiern pro Abend
    Ein Erklärungsversuch : Deshalb lieben Rheinländer das Oktoberfest

Seit Donnerstag baut auch Johnny Casselly, der vom 22. Dezember bis zum 6. Januar mit seinem Weihnachtscircus am Hafen gastiert, auf. Zuvor wurde auf dem hinteren Parkplatz kräftig gebuddelt. „Wir erschließen den Parkplatz“, sagt Wilfried Meyer.