Xanten Die „Zweite“ stellt den König

Xanten · Nach 49 Schüssen aus dem Kleinkalibergewehr hatte die Schützengesellschaft Xanten e.V. ihren neuen König: Michael de Fries, Hauptmann der zweiten Kompanie, bewies Treffsicherheit und ließ den Rumpf gegen 21.40 Uhr Richtung Boden segeln.

Zu seiner Königin wählte er Monika Zehm. Mit auf dem Thron sitzen Jürgen und Annette Hegner, Reiner und Alexandra Specht, Gisbert und Ulrike Seegers, Frank und Claudia Vennemann, Frank sowie Frank und Susane Kallenberg. Zuvor sicherte sich Jürgen Hegner mit dem Abschuss des Kopfes den ersten Preis, den zweiten Preis (rechter Flügel) holte sich Theo Möllemann Junior.

Den linken Flügel trennte Dr. Frank van Stralen vom Rumpf und sicherte sich so den dritten Preis. Den vierten Preis (den Stoß) traf Präsident Rüdiger Ullenboom.

100 der 170 Mitglieder der Schützengesellschaft Xanten kamen zum Preis- und Königsschießen auf dem Fürstenberg und brachten gute Laune mit. Traditionell verteilten sich die drei Kompanien auf ihre Lauben. Von dort aus machten sie sich immer wieder auf Richtung Vogel, der in acht Meter Höhe hing. Geschossen wurde aus einer Distanz von 20 Metern.

In den Lauben der drei Kompanien der Schützengesellschaft herrschte bereits beim Preisschießen gute Stimmung.

Insbesondere in der Laube der zweiten Kompanie wurde viel gelacht: Die zweite Kompanie war mit 30 von 65 Schützen vertreten. Sowohl zahlenmäßig als auch stimmungsmäßig war die zweite Kompanie gut aufgestellt. Ihre Laube unterschied sich von denen der dritten und ersten Kompanie. Während die erste und dritte Kompanie sich in ihren Kompanie-Zelten amüsierten, saß die zweite Kompanie in einer überdachten, gemütlichen Holz- und Stahlgerüst-Konstruktion. Auch Bürgermeister Christian Strunk gehörte zu der lustigen Schützen-Truppe. „Wir sind der Kernreaktor der Schützengesellschaft“, witzelte einer der Kompanie-Mitglieder.

(RP)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort