1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten

Xanten: Die TIX wird heute 40

Xanten : Die TIX wird heute 40

Die Tourist Information Xanten (TIX) gibt es heute genau seit vier Jahrzehnten. Ziel war und ist es immer noch, den Reise- und Erholungsgedanken durch eine planvolle Fremdenverkehrswerbung zu fördern. Der runde Geburtstag soll am 18. März gefeiert werden.

Aus afx wurde TIX. Aus einem gemeinnützigen Verein eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH), die vergangenes Jahr für einen symbolischen Euro an die Stadt verkauft wurde: Seit 40 Jahren wird der "Reise- und Erholungsgedanke durch eine planvolle Fremdenverkehrswerbung für die in Xanten vorhandenen beziehungsweise entstehenden Bildungs-, Freizeit-. und Erholungseinrichtungen" gefördert. So steht es in den Statuten der Arbeitsgemeinschaft Freizeit und Fremdenverkehr Xanten (afx), die sich heute vor 40 Jahren, am 25. Januar 1978, gegründet hat. Der runde Geburtstag soll am 18. März gefeiert werden.

Für die Stadt saßen der damalige Stadtdirektor Heinz Trauten und sein Kämmerer Karl-Heinz Merissen in dieser Gemeinschaft, für den Landschaftsverband Rheinland Antonius Dommers, der Zweckverband Colonia Ulpia Trajana wurde von Heinz Kardinal und Trauten vertreten, der auch als Privatmann in der afx mitarbeitete, genau wie Herbert Flintrop und Rechtsanwalt Wolfgang Sychla. Mindestens einmal im Jahr kamen die afx-Leute zusammen, Inge Breuer führte bei den Treffen das Protokoll. Und noch eines wurde vor 40 Jahren festgelegt: Ein Verkehrsbüro sollte geschaffen werden, das allen Interessenten unentgeltlich zur Verfügung steht. Leiter des neuen Büros: Peter Friese.

Dass die afx tatsächlich gemeinnützig sein sollte, daran mochte der Fiskus irgendwann nicht mehr glauben. Wer Gewinne macht, zum Beispiel durch die Vermietung von Appartements, der fliegt 'raus aus der Gemeinnützigkeit, befand das Finanzamt 2004. Also machte man aus der afx eine GmbH und gab ihr einen neuen Namen: TIX - Tourist-Information Xanten.

Der LVR ist inzwischen ausgetreten, der CUT-Zweckverband hat sich vor längerer Zeit aufgelöst, die TIX hat schon vor Jahren Büroräume an der Kurfürstenstraße bezogen und im Erdgeschoss eine Anlaufstelle für Bürger und Touristen geschaffen, Peter Friese ist seit 2013 im Ruhestand - und kommt immer noch gerne 'mal auf eine Tasse Kaffee bei seiner Nachfolgerin Sabine van der List vorbei, die seinen Rat sehr schätzt. Denn Friese (und früher auch Dommers vom LVR) waren mit Herzblut dabei - "jetzt haben beim LVR mehr die Archäologen das Sagen und nicht mehr die, die das Wirtschaftliche des APX im Auge haben", bedauert die Chefin der TIX, eine zu 100 Prozent städtische Einrichtung mit einem Jahresetat von knapp 300.000 Euro.

Das meiste Geld geht für Personalkosten drauf. 17 Mitarbeiter müssen bezahlt werden, die beiden Hausmeister (auf 450 Euro Basis) und die Hausdamen eingeschlossen, die die Ferienwohnungen sauber halten. Auch für das Siegfriedmuseum, in dem die Nibelungen-Sage historisch und visuell aufgearbeitet wird, ist inzwischen die TIX zuständig, die Museumsleiterin steht auf ihrer Gehaltsliste. Dass der größte finanzielle Batzen fürs Personal draufgeht, ist für van der List übrigens logisch: "Wir haben 360 Tage im Jahr geöffnet, was natürlich sehr personalintensiv ist."

Da sind 300.000 Euro mal schnell verbraucht. Also muss Geld dazu verdient werden, durch Kartenverkäufe für Veranstaltungen, das Zusammenstellen von Pauschalangeboten und die Vermittlung von Dom-Führungen, den Verkauf von Souvenirs und die Vermietung von Zimmern in historischen Gebäuden wie dem Pesthaus, Mitteltor und Klever Tor. "Alles Sachen, wo irgendwo Provisionen dranhängen", so van der List. Aber wie in vielen Privathaushalten wird es auch bei der TIX gegen Jahresende im Geldbeutel mal knapp.

Gut, wenn man dann 'was beiseitelegen konnte durch eigene Veranstaltungen wie dem Siegfriedspektakel Christi Himmelfahrt in den Wallanlagen und dem Silvesterkonzert im Dom. Gut auch, dass Xanten die Kurtaxe (1,50 Euro pro Nacht und Hotel-/Pensionsgast) eingeführt hat, die an die TIX abgeführt wird. Im Gegenzug bekommen Gäste Ermäßigungen beim Museumseintritt und freie Fahrt mit dem Stadtbus.

Wenn der Kurpark einmal fertig ist, gehört auch er zu den touristischen Attraktionen, die von der TIX beworben werden. Und dann ist sie noch ab diesem Jahr für das Weinfest am zweiten Mai-Wochenende auf dem Markt zuständig, das bis dato vom ehemaligen Leiter des Amtes für Wirtschaftsförderung, Helmut Derksen, organisiert wurde.

(jas)