Sonsbeck: Die Qualität macht's

Sonsbeck: Die Qualität macht's

Seit fünf Jahren gibt es die vom Förderverein getragene "offene Ganztagsschule" (OGS) an der Johann-Wichern-Grundschule. Es gibt zwei Gruppen: 32 Kinder in der eigentlichen "Ganztagsbetreuung" bis 16 Uhr sowie 20 Kinder im "Halbtag" bis 13.30 Uhr. Die Gruppen werden von insgesamt sechs Mitarbeiterinnen betreut, wobei in jeder Gruppe eine ausgebildete Erzieherin vertreten ist. Bereits um acht Uhr beginnt ein "flexibles Angebot" für Kinder, deren Unterricht später beginnt. Die eigentliche OGS startet dann nach der vierten Stunde um 11.30 Uhr.

In Zusammenarbeit mit dem OGS-Team und dem Förderverein möchte Schulleiterin Sabine Ulpke die Abläufe flexibler gestalten und weiter optimieren. "Qualität ist uns ganz wichtig" sagt sie. So wird zum Beispiel die Hausaufgabenbetreuung von Lehrern übernommen. Eine Neuerung: Nach den Osterferien wird auch für die "Halbtagskinder" eine Hausaufgabenbetreuung angeboten. Sie findet dann gestaffelt in zwei kleineren Gruppen statt. "Wir probieren das mal", sagt Ulpke, die damit auch Wünschen von Eltern entgegen kommt. "Hausaufgaben werden wahnsinnig hoch gehängt", so die Schulleiterin. Der Druck auf die Kinder – auch von Seiten der Eltern – nehme zu. Umso wichtiger die qualifizierte Betreuung der Schüler.

Neben dem gemeinsamen Mittagessen (2,80 Euro pro Tag) gehören zur OGS auch verschiedene Kurse wie Basteln, Töpfern, Kochen, PC-Training. Wer beim Hip-Hop mitmacht, darf sogar bei den Altennachmittagen im Kastell auftreten.

  • Stadt Kempen : OGS-Betreuung an Grundschule als Zusatzangebot

Beim Osterferienprogramm der OGS können Kinder noch jederzeit einsteigen. Heute werden Osterhasen gebacken, in der nächsten Woche stehen unter anderem ein Inliner-Tag und ein Besuch bei der Bäckerei Tebart an. Übrigens wird die OGS-Betreuung auch am Anfang der Sommerferien, vom 15. Juli bis zum 8. August, geöffnet sein.

(RP)