Die Deutsche Meisterschaft der Jugendfeuerwehren in Xanten.

Bundeswettbewerb in Xanten :  Jugendfeuerwehren suchen ihren Meister

Im September ist Xanten der Austragungsort für die Deutschen Meisterschaften des Feuerwehr-Nachwuchses. Jugendliche aus dem gesamten Bundesgebiet messen sich in zwei Disziplinen. Das Programm geht über drei Tage.

Vom 6. bis 8. September kommen Deutschlands Jugendfeuerwehren in die Römerstadt. Anlass ist die jährliche Delegiertenversammlung der Deutschen Jugendfeuerwehr (DJF) und die Deutsche Meisterschaft im Bundeswettbewerb. Das Wochenende startet am Freitagabend mit einer Eröffnungsfeier auf dem Marktplatz. Am Sonntag können sich die Zuschauer auf die Austragung der Meisterschaft im Fürstenbergstadion freuen.

„Es ist für uns eine große Ehre, dass der Deutsche Feuerwehrverband Xanten als Austragungsort gewählt hat“, sagt Philipp Schäfer, Oberbrandmeister und Pressesprecher der Feuerwehr Xanten. Die Jugendfeuerwehr des Kreises Wesel und die Freiwillige Feuerwehr Xanten organisieren die Veranstaltung. Etwa 600 Jugendliche und Verbandsakteure werden an dem Wochenende erwartet. „Für viele Teilnehmer ist es das Highlight des Jahres“, sagt Schäfer.

Für die Jugendwehren startet das Veranstaltungswochenende am Freitag mit dem Empfang des Bürgermeisters im Ratssaal. Die Xantener können sich gegen 20 Uhr auf die Eröffnungsfeier auf dem Marktplatz freuen. Am Samstagmorgen entsteht in der Fußgängerzone die Katastrophenschutzmeile. „Das kann man sich vorstellen wie einen Tag der offenen Tür“, so Schäfer. Hier stellen die Feuerwehr Xanten und Hilfsorganisationen wie das Technische Hilfswerk (THW) und das Rote Kreuz (DRK) das ehrenamtliche Engagement des Katastrophenschutzes vor. Groß und Klein können sich auf ausgestellte Einsatzwagen sowie Mitmachaktionen freuen und auch die Tätigkeiten der Jugendfeuerwehr kennenlernen.

Die DJF ist der Zusammenschluss aller Jugendfeuerwehren Deutschlands mit rund 265.000 Mitgliedern im Alter zwischen acht und 18 Jahren. Die Teilnehmergruppen des Wettbewerbs, mit Jugendlichen zwischen zwölf und 16 Jahren, haben sich bereits im Kreis- und Landeswettbewerb behaupten können. „Leider hat die Jugendfeuerwehr Xanten sich für dieses Jahr nicht qualifizieren können“, sagt Schäfer. Die Jugendlichen wollen dennoch tatkräftig bei der Organisation mitanpacken.

Um den Titel „Deutscher Meister im Bundeswettbewerb“ geht es dann am Sonntag ab acht Uhr. Der Wettbewerb setzt sich aus zwei Teilen zusammen. Bei beiden kommt es auf Schnelligkeit und Teamwork an. Auch für die Genauigkeit und natürlich Richtigkeit der Ausführung der Übungen gibt es Punkte oder Abzüge. Im feuertechnischen Teil müssen die jeweils neunköpfigen Gruppen eine Löschübung absolvieren. Dabei müssen sie Hindernisse wie einen Wassergraben überwinden. Außerdem müssen die Starter einen Schlauch verlegen und dabei unter anderem Kriechtunnel und Laufbrett überwinden. Am Ende des Parcours müssen noch Mastwurf, Kreuzknoten und Zimmermannsstich gebunden werden. Im sportlichen Teil erwartet die Teilnehmenden ein 400-Meter-Staffellauf mit kleineren Hürden und Aufgaben. Der Schlussläufer muss ein C-Stahlrohr transportieren, weil am Ende zwei C-Schläuche zusammengekuppelt und ins Ziel getragen werden.

Der Oberbrandmeister Schäfer und seine Kameraden freuen sich schon auf das Event. „Das Schöne ist immer wieder, dass es nicht nur darum geht, dass die Gruppen gegeneinander antreten, sondern, dass sie im Rahmen der Jugendarbeit zusammenfinden und Freundschaften entwickeln.“