Rhein-Hochwasser Xanten: Die Bislicher Insel steht unter Wasser

Rhein-Hochwasser Xanten: Die Bislicher Insel steht unter Wasser

Es sieht dramatisch aus, noch sind die Pegelstände aber im ungefährlichen Bereich: Der Rhein hat den Altrhein bei Xanten-Birten zurückerobert, könnte man meinen: Denn die Bislicher Insel ist überflutet.

Bei einem Pegelstand in Wesel von 8,87 gestern Mittag war die Wasserschutzpolizei Wesel aber noch recht entspannt. Die Hochwassermarke 1 sei erreicht worden, hieß es. Rhein und Altrhein sahen gestern fast so aus wie eine einzige Wasserfläche. Dramatisch sei das aber nicht, versicherte die Wasserschutzpolizei.

Am Pegel Ruhrort, der für Rheinberg entscheidend ist, kletterte das Hochwasser gestern Mittag auf 9,26 Meter. Das entsprach ungefähr dem, was bereits am Freitag der Deichverband Duisburg-Xanten vorausgesagt hatte. Kritisch wird es erst, wenn der Pegel 11,50 Meter erreicht hat.

  • Düsseldorf : Hochwasser legt Schifffahrt lahm

Selbst die Fähre zwischen Walsum und Orsoy fuhr gestern noch. In Köln durften die Schiffe nicht mehr über den Rhein fahren, deshalb "staute" es sich gestern im Duisburger Hafen: Bislang ist das aber die einzige wirklich schwerwiegende Auswirkung des Rheinhochwassers. Und natürlich das beeindruckende Naturschauspiel in Xanten-Birten.

(kas)