1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten

Xanten: Der Lohn fürs Kümmern

Xanten : Der Lohn fürs Kümmern

Die Rheinische Post und RWE Netz suchen in einem Wettbewerb die Ehrenamtler des Jahres. Aus zehn ausgewählten Vorschlägen können RP-Leser nun die Initiativen auswählen, die ihrer Meinung nach ganz besonders hervorgehoben werden sollen. Auch die Einsender können gewinnen.

Xanten/Rheinberg/Sonsbeck/Alpen Sie kümmern sich – mit Leib und Seele, regelmäßig, oft zig Stunden am Tag. Kinder, Jugendliche, Erwachsene, Senioren – jede Altersgruppe profitiert von dem Engagement der Ehrenamtlichen. Sie sind da, wenn Behinderte und deren Angehörige sie brauchen, wenn die Armut tiefe Spuren hinterlässt, wenn das Geld vorn und hinten nicht mehr reicht.

Die Auszeichnung

Zwei Wochen lang haben wir sie vorgestellt, die "Helden im Alltag". So haben die Rheinische Post und RWE Rheinland Westfalen Netz ihren Wettbewerb genannt. Da stehen Menschen im Mittelpunkt, die sich freiwillig und unentgeltlich einsetzen, für ein Danke vielleicht und ein Lächeln. Menschen, die die Leser der Rheinischen Post nominiert haben. Bei weitem nicht alle Vorschläge konnten wir vorstellen, eine prominent besetzte Jury mit den Bürgermeistern unserer vier Kommunen und dem RWE-Netz-Vorstand haben ihre zehn "Helden" benannt, die schon jetzt Gewinner sind. Die Organisation, die sie unterstützen, wird auf jeden Fall mit 200 Euro belohnt. Die Gewinner des Wettbewerbs erhalten 1000 Euro (dritter Platz), 1500 Euro (zweiter Platz) und 2000 Euro.

  • Schulleiter Frank Pieper (l.), die Lehrer
    Aussicht auf Förderung : Willi-Fährmann-Gesamtschule sammelt Stimmen für Wettbewerb
  • Der Ausbau der Himmelgeister Grundschule geht
    Grundschule Im Steinkaul : Wettbewerb für Kunst an Schule ist gestartet
  • Das Rheinische Revier befindet sich im
    Der Green Deal und das Rheinische Revier : Europatag beleuchtet den Wandel und das Klima

Der ganz persönliche Favorit

Und da sind Sie gefragt, liebe Leser der Rheinischen Post. Wählen Sie aus den zehn vorgeschlagenen "Helden" im Alltag" ihren ganz persönlichen Favoriten aus. Senden Sie uns ihren Vorschlag mit der laufenden Nummer des Artikels und/oder dem Namen der vorgestellten Person beziehungsweise deren Initiative. Die Anzahl der Stimmen entscheidet!

Die Kandidaten (in der Reihenfolge ihrer Vorstellung in der Rheinischen Post):

-1- Hans Peter Götzen, Vorsitzendes Trägervereins Alpsrayer Bürgerzentrum;

-2- Günter Helbig, Leiter der DLRG-Ortsgruppe Alpen;

-3- Robert Meier vom Jugendclub ZUFF der evangelischen Kirchengemeinde in Budberg;

-4- Ulrich Bartsch von der Tafel in Xanten;

-5- Andrea Verhoeven, ehrenamtliche Sozialberaterin in Sonsbeck;

-6- Doris Pohle, Leiterin der Tafel in Alpen;

-7- Werner Schroeder, Projektleiter der Initiative Rock am Dom in Xanten;

-8- Johannes Roelofsen, Vereinsvorsitzender Initiative Integratives Leben (Ini) in Sonsbeck;

-9- Marlis Ingenerf, Seniorencafé im St.-Anna-Pfarrheim in Rheinberg;

-10- Anna Keuter und weitere sechs Rheinberger Schülerinnen unterstützen die Kindernothilfe.

Die Gewinner werden in einer Feierstunde im Dezember in Xanten ausgezeichnet.

Aber auch für die Einsender lohnt sich das Mitmachen. RWE Netz und RP belohnen drei von ihnen mit einem Sachpreis im Wert von je 150 Euro: je ein Event-Dinner für jeweils zwei Personen im Gotischen Haus am Markt in Xanten!

Info Die Gewinner der Gutscheine werden unter allen Einsender ausgelost, die Namen in der RP veröffentlicht. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

(RP)